Großes Gymnasium in der Stadt Salzburg behördlich geschlossen

20.10.2020 07:21:00

Großes Gymnasium in der Stadt Salzburg behördlich geschlossen

Großes Gymnasium in der Stadt Salzburg behördlich geschlossen

Das Bundesgymnasium Zaunergasse wurde geschlossen, weil das Contact Tracing 'nicht mehr durchführbar' ist.

pocketWie der KURIER am Montagabend erfahren hat, wird das Bundesgymnasium Zaunergasse in der Stadt Salzburg mit Dienstag bis zum Ende der Herbstferien behördlich geschlossen. Grund ist ein Corona-Cluster. Mindestens 22 Lehrer und zahlreiche Schüler sollen sich in Quarantäne befinden. Das BG Zaunergasse ist eine der größten Schulen in der Stadt Salzburg.

„Das Contact Tracing ist für die Gesundheitsbehörde nicht mehr nachvollziehbar durchführbar“,  hieß es in einem E-Mail der Schule an die Eltern, das dem KURIER vorliegt, als Begründung für die Schließung. Die Schule hofft, den Betrieb mit 3. November wieder aufnehmen zu können.

Weiterlesen: KURIER »

Zu viele Infektionen! Gymnasium unverzüglich zugesperrtDas Bundesgymnasium Zaunergasse in der Stadt Salzburg ist wegen mehrerer Corona-Infektionen behördlich geschlossen worden.

Drama am Kitzsteinhorn: Freerider tot geborgenJener Freerider, der am Sonntag am Kitzsteinhorn in Salzburg in eine Gletscherspalte gestürzt ist, konnte am Montag nur mehr tot geborgen werden. Der ...

Kuchl in Salzburg: Noch keine Beruhigung der InfektionslageAuch salzburgweit spitzt sich die Situation weiter zu. Noch sei es zu früh, um Wirkung der Quarantäne zu erkennen. 131 positiv Getestete in Kuchl. Wieviele krank, im Spital etc? Welch Überraschung! Was genau soll denn dieser sinnbefreite lockdown bewirken? Kuchl Wieviele sind erkrankt? Vermutlich kein einziger.

'Kleiner Marquez' nur von Suzuki-Ass geschlagenPremiere in der MotoGP! Erstmals stieg ein Rennen ohne Weltmeister, doch ein großes Talent zeigte einmal mehr eine sensationelle Leistung.

Mehr als 12.000 neue Corona-Infektionen in Belgien an einem TagAlarmstimmung in Belgien, wo seit Montag alle Restaurants und Cafes geschlossen bleiben müssen.

Wenige Holzbauten in der Stadt: Es ist noch Luft nach obenGebäude aus Holz fallen im städtischen Bereich nach wie vor eher in die Kategorie Pilotprojekte. Dabei hat das Material auch bei der Nachverdichtung durchaus seine Berechtigung.

mail pocket Wie der KURIER am Montagabend erfahren hat, wird das Bundesgymnasium Zaunergasse in der Stadt Salzburg mit Dienstag bis zum Ende der Herbstferien behördlich geschlossen.Aufgrund der massiv voranschreitenden Corona-Pandemie schließt die Gesundheitsbehörde der Stadt Salzburg das Bundesgymnasium Zaunergasse mit Dienstag, 20.Einsatzkräfte bei der Suche nach dem Freerider (Bild: APA/BERGRETTUNG KAPRUN) Jener Freerider, der am Sonntag am Kitzsteinhorn in Salzburg in eine Gletscherspalte gestürzt ist, konnte am Montag nur mehr tot geborgen werden.mail pocket In der derzeit einzigen Quarantänegemeinde Österreichs, Kuchl im Salzburger Tennengau (Bezirk Hallein), breitet sich das Virus nach wie vor aus.

Grund ist ein Corona-Cluster. Mindestens 22 Lehrer und zahlreiche Schüler sollen sich in Quarantäne befinden. Die Bildungsdirektion ist über diesen drastischen Schritt, vier Tage vor Beginn der Herbstferien, informiert. Das BG Zaunergasse ist eine der größten Schulen in der Stadt Salzburg. Montagmittag gab es schließlich Neuigkeiten von der Bergrettung: Der 23-jährige Sportler aus Maishofen wurde leblos geborgen. „Das Contact Tracing ist für die Gesundheitsbehörde nicht mehr nachvollziehbar durchführbar“,  hieß es in einem E-Mail der Schule an die Eltern, das dem KURIER vorliegt, als Begründung für die Schließung. Auslöser waren vier positive Covid-19 Fälle, zwei Lehrer und zwei Schüler. Die Schule hofft, den Betrieb mit 3. Auch landesweit verschärft sich die Situation: Am stärksten im Pongau und im Flachgau.

November wieder aufnehmen zu können. An"normalen Schulbetrieb" ist nicht mehr zu denken Laut Behörde wurde die Schließung per Bescheid verfügt und die Direktion im Lauf des Montagnachmittags darüber in Kenntnis gesetzt, die die Eltern informierte. Zahlreiche Blutspuren und dergleichen ließen dabei schon erahnen, dass nicht mehr viel Hoffnung auf eine Lebendbergung besteht - was sich schließlich auch bewahrheitete. Schularbeiten verschoben Für alle Schüler, auch in der Unterstufe, findet der Unterricht ab sofort wieder über Distance Learning statt. Alle Schularbeiten und Tests diese Woche werden verschoben. An einen"normalen" Schulbetrieb sei aufgrund der Lage nicht mehr zu denken. Dem Vernehmen nach soll es bei einigen Infektionsfällen eine Verbindung zum Corona-Ausbruch in der Gemeinde Kuchl geben. Bergung aus Gletscherspalte auch in Tirol Zu einem ähnlichen Einsatz kam es in Tirol: Ein Niederländer (35) stürzte am Sonntag auf dem Pitztaler Gletscher im Oberland in eine Gletscherspalte ab. . Auch deshalb, weil die Dimension das Zeug dazu habe, die Kapazitäten der Epidemiebehörde zu sprengen. Dazu kamen weitere 158 Personen mit positiven Testergebnissen, die noch nicht im EMS erfasst waren.