Stalking, Steiermark

Stalking, Steiermark

Gleiche Täterin vermutet: Albtraum für Judenburger Stalking-Opfer geht weiter

#Stalking #Steiermark

17.8.2019

Stalking Steiermark

42-jährige Niederösterreicherin gestand Ende Juni, den Judenburger Frank Musenbichler massiv gestalkt zu haben. Nun wieder Stalking -Vorfälle, Beschuldigte kam deshalb kurz in Haft.

Frank Musenbichler ist erneut Opfer von Stalking-Attacken © KK Es war ein Albtraum für Frank Musenbichler : Über eineinhalb Jahre wurde der Judenburger gestalkt, es gab anonyme Morddrohungen, Beschimpfungen und mehr. So bestellte eine zunächst unbekannte Person auf seinen Namen bei Versandhäusern Dinge in hohem Wert und ließ sie zustellen, sie buchte Reisen auf den Namen des Opfers, beschädigte dessen Pkw. Sachschaden: mehrere Hunderttausend Euro. Weiterlesen: Kleine Zeitung

Favoritensterben geht weiter: Auch Federer scheitert in Cincinnati - derStandard.at

Warum wir weiter die GIS für den ORF zahlen werden - News | heute.atAls ÖVP und FPÖ noch die Regierung bildeten, soll bereits ein neues ORF-Gesetz ausverhandelt gewesen sein. Nun wird sich aber so schnell nichts ändern.

8 Tipps für das Reisen mit Hund: Damit der Urlaub mit Bello „wow“ wirdWas man wissen muss, bevor der Hund auf Reisen geht: acht tierisch gute Tipps für den Familienurlaub mit Vierbeiner.

Neue und ganz neue Chefs für Belig und PflegeagenturImmobilien-Chef Fellner (Bild) geht in Pension, für die neue Pflegeagentur hat sich eine Handvoll Bewerber gefunden

China droht mit Gegenmaßnahmen bei neuen US-ZöllenPeking wirft Washington Verstoß gegen erzielten Konsens vor - Beilegung des Handelskonflikts rückt weiter in die Ferne

Vierjährige von Ast erschlagen: Staatsanwaltschaft ermitteltDie Ermittlungen laufen gegen unbekannte Täter, es geht um fahrlässige Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen.



Frauen prügelten sich in Warteraum von Arztpraxis

Tod im Libanon: Der Weg österreichischer Kälber

„Wo ist eure Politik für die Menschen?“

Minister warnt: „Grenze ist sehr durchlässig!“

Airbus: „Haben Namen der Geldempfänger genannt“

Polizist hatte während Dienstzeit Sex im Bordell

Mediziner, Psychologen fürchten um Assanges Leben

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

17 August 2019, Samstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Polit-Hick-Hack: Drexler gibt 'Kostengarantie' für Leitspital ab

Nächste nachrichten

Staatsanwälte wollen Anklageschrift gegen Weinstein erweitern - derStandard.at
Ibiza-Ermittlungen: FPÖ-nahe Vereine erhielten Großspenden von Industriellen SPÖ-Chefin und Impfgegner im Schlagabtausch Brauchen wir in Österreich eine Impfpflicht? Tod mit 20 Jahren: Rapper Pop Smoke in Los Angeles erschossen Nach Autofahrer-Protest: Volksanwalt prüft Schulstraße in Penzing Kurz warnt vor Rechentricks der Kommission Gemeinsam Handlungsfähigkeit demonstrieren Politische Freunderlwirtschaft muss aufhören Zwei Polster gekauft - und 19.000 Euro obendrauf Vielen Kindern fehlt eine Krankenversicherung! OLG-Präsident zu Angriffen auf Justiz: 'Orbán macht es vor' Opernball: Ornella Muti will mit Lugner ein 'Tänzchen wagen'
Frauen prügelten sich in Warteraum von Arztpraxis Tod im Libanon: Der Weg österreichischer Kälber „Wo ist eure Politik für die Menschen?“ Minister warnt: „Grenze ist sehr durchlässig!“ Airbus: „Haben Namen der Geldempfänger genannt“ Polizist hatte während Dienstzeit Sex im Bordell Mediziner, Psychologen fürchten um Assanges Leben Wiener Bürgermeister: Gratis-Ganztagesschule kommt FPÖ zeigt Faymann erneut wegen Flüchtlingskrise an „Und Darabos hat den Vogel dann abgeschossen“ Briten sperren mit Punkteplan ungebildete und arme Migranten aus Aufgedeckt: Leidensweg heimischer Kälber bis in den Libanon verfolgt