Gewaltschutzgipfel für bessere Vernetzung im Kampf gegen Gewalt - derStandard.at

23.11.2020 12:49:00

Gewaltschutzgipfel für bessere Vernetzung im Kampf gegen Gewalt:

Gewaltschutzgipfel für bessere Vernetzung im Kampf gegen GewaltAm Montag und Dienstag in Wien und online – Raab: Jede Frau muss sich sicher sein, dass es einen Zufluchtsort gibtFoto: APA/HERBERT NEUBAUERWien – Frauenministerin Susanne Raab und Innenminister Karl Nehammer (beide ÖVP) haben am Montag zum Auftakt des zweitägigen Gewaltschutzgipfels betont, Gewalt gegen Frauen und Kinder habe keinen Platz in der Gesellschaft. Es gehe bei den weltweiten"16 Tage gegen Gewalt" ab 25. November darum,"dass jede Frau sich sicher sein kann, dass sie einen Zufluchtsort hat", so Raab. Zentrales Ziel des Gipfels sei eine noch bessere Vernetzung im Kampf gegen Gewalt.

Aus dem Gefängnis: Eingesperrter Nawalny fordert Kreml mit Video über Putins Geheimpalast heraus Chodorkowski zu Fall Nawalny: 'Westen soll handeln, nicht reden' FBI: Kapitol-Stürmerin wollte Pelosi-Laptop an Russen verkaufen Weiterlesen: DER STANDARD »