Gericht: Festnahme türkischer Journalisten nur aufgrund von Spekulationen - derStandard.at

10.11.2020 18:12:00

Gericht: Festnahme türkischer Journalisten nur aufgrund von Spekulationen:

Gericht: Festnahme türkischer Journalisten nur aufgrund von SpekulationenVorliegende Fakten hätten laut Europäischem Gerichtshof für Menschenrechte keinen begründeten Verdacht zugelassenFoto: APA/AFP/YASIN AKGULAnkara – Mehrere Journalisten und Mitarbeiter der regierungskritischen türkischen Zeitung"Cumhuriyet" sind nach Auffassung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte lediglich auf Grundlage von Spekulationen festgenommen worden. Die vorliegenden Fakten gegen die acht hätten keinen begründeten Verdacht zugelassen, hieß es in dem am Dienstag veröffentlichten Urteil.

Beim Impfen vorgedrängt? Wirbel um Politiker und Promis Junge wollen kein billiges Fleisch essen Corona-Demonstranten: Polizei untersucht Pläne für einen Staatsstreich Weiterlesen: DER STANDARD »