Geisterfahrer (72) rammt auf der A9 vier Autos

Von Polizei gestoppt: Geisterfahrer (72) rammt auf der Pyhrnautobahn vier Autos. Zum glück gab es keine Verletzten.

23.12.2020 15:30:00

Von Polizei gestoppt: Geisterfahrer (72) rammt auf der Pyhrnautobahn vier Autos. Zum glück gab es keine Verletzten.

Zum Glück gab es bei diesem „Manöver“ keine Verletzten! Ein 72-jähriger Pkw-Lenker wendete sein Fahrzeug auf der Pyhrnautobahn und war mehrere ...

Zum Glück gab es bei diesem „Manöver“ keine Verletzten! Ein 72-jähriger Pkw-Lenker wendete sein Fahrzeug auf der Pyhrnautobahn und war mehrere Kilometer als Geisterfahrer unterwegs. Dabei krachte es mehrmals, vier Fahrzeuge wurden beschädigt.

Impf-Frage nach 23 Toten in Norwegen Lockdown neu: Bis Ostern heißt es durchhalten! Impf-Affäre im Altenheim zieht weite Kreise

Artikel teilen0DruckenAm Dienstagnachmittag passierte es: Der 72-Jährige aus dem Bezirk Gmunden (Oberösterreich) fuhr gegen 15 Uhr auf der Pyhrnautobahn in der Obersteiermark in Richtung Oberösterreich. Kurz vor der Mautstelle Bosrucktunnel drehte er um, weil er glaubte, sich verfahren zu haben. Dann war er schon als Geisterfahrer unterwegs: Er fuhr wieder in Richtung Süden und beschädigte im Bereich des Nordportals des Selzthaltunnels zwei Pkw leicht.

Ohne anzuhalten ging es weiter in Richtung Graz. Einige Kilometer weiter krachte es erneut, nun im Bereich des Rottenmanntunnels. Der 72-Jährige touchierte zwei entgegenkommende Pkw, wobei zum Glück keiner der Beteiligten verletzt wurde.Mann machte verwirrten Eindruck headtopics.com

Der Oberösterreicher setzte seine Geisterfahrt erneut fort und wurde letztlich von einer Streife der Autobahnpolizeiinspektion Trieben angehalten. Der Mann machte einen verwirrten Eindruck und dürfte laut Auskunft seiner Verwandten an einer Krankheit leiden. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Leoben und der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »