Gegen die schwere Last des Lockdowns demonstrieren - derStandard.at

19.01.2021 20:01:00

Gegen die schwere Last des Lockdowns demonstrieren:

Gegen die schwere Last des Lockdowns demonstrierenEs ist nicht zu leugnen, dass die nun schon fast ein Jahr anhaltendende Pandemie eine tiefe Verunsicherung bei nicht wenigen Mitbürgern auslöstFoto: imago/SKATAKein Zweifel, bei der Demo gegen Corona-Maßnahmen am Samstag in Wien waren unter den rund 10.000 Teilnehmern jede Menge radikale Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, Esoteriker, Rechtsextremisten ("Identitäre") und Neonazis – zum Teil herbeigekarrt aus Deutschland.

Tourismusbranche hofft auf Grünen Corona-Pass für freies Reisen Kurz sieht in EU breite Front für „Grünen Pass“ Dunkelziffer-Studie: Hatten drei Mio. Österreicher bereits Corona? Weiterlesen: DER STANDARD »

Keiner ist mit der derzeitigen Situation zufrieden, abgesehen von den Gruppen oder Parteien, die Nutzen daraus ziehen wollen. Aber darum auf die Straße zu gehen und eventuell das Ganze in die Länge zu ziehen, ist meiner Meinung der falsche Weg. Eine Demo ist keine Offensive !