Für Sudans neuen Machthaber Burhan kommt ein Putsch selten allein

Für Sudans neuen Machthaber Burhan kommt ein Putsch selten allein:

27.10.2021 19:21:00

Für Sudans neuen Machthaber Burhan kommt ein Putsch selten allein:

Der Chef der sudanesischen Militärjunta, Abdelfattah al-Burhan, überbrachte bereits 2019 an Präsident Omar al-Bashir die Nachricht, dass er gestürzt sei

Das Überbringen von Putschnachrichten ist General Abdelfattah al-Burhan nicht ganz neu: Der Chef der Militärjunta, die am Montag im Sudan die Macht an sich gerissen hat, überbrachte nach eigener Aussage im April 2019 auch Präsident Omar al-Bashir die Nachricht, dass er gestürzt sei. Zu vergleichen sind die beiden Situationen dennoch nicht: 2019 wurde angesichts einer friedlichen Protestwelle von Sudanesen und Sudanesinnen im ganzen Land die 30-jährige Herrschaft eines islamistischen Militärdiktators beendet. Am Montag hingegen setzten Burhan und die Seinen die Verfassungserklärung außer Kraft, die den Übergang des Sudan zu einem demokratischen System regelte, und verhafteten die zivile Regierung und die Zivilisten im"Souveränen Rat", der Präsidentschaft.

Rüge für Kickl: „Großvater dreht sich im Grab um“ Gewesslers Spiel mit dem Feuer Rot-türkise (!) Wiener Allianz gegen Gewessler

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen: DER STANDARD »

ICE-Niederlagen für KAC und RBS, Sieg für CapsWiener gewinnen nach Penaltyschießen in Linz – Graz unterliegt klar gegen Leader Ljubljana

US-Expertengremium spricht sich für Pfizer-Impfung für Kinder ausAb Freitag FFP2-Pflicht in Oberösterreichs Geschäften. Seit Dienstag werden im Bezirk Braunau wieder Ausreisekontrollen durchgeführt. Die Corona-News im Überblick

Ideen für die Stadt von morgenWie soll der städtische Raum in Zukunft genutzt werden? Bei einem Designwettbewerb werden neue Gestaltungsvorschläge für drei Plätze in Wien gesucht

Ausreisekontrollen für Bezirk Braunau treten zum dritten Mal in KraftWeil die Durchimpfungsrate zu niedrig und die Belegung der Spitalsbetten zu hoch ist, sind seit Mitternacht Kontrollen notwendig. Die Corona-News im Überblick

Wird für Elektroautos künftig genug Strom da sein?2030 sollen bei uns bereits 800.000 Elektroautos unterwegs sein - so sieht ein heimischer Experte die Stromversorgung. nein jeder der Ahnung hat dem ist das klar Die Grünen sagen immer der kommt aus der Steckdose. Darauf einen echten Baerbock 🤣🙈🍻 Man sollte nicht auf das Heizen vergessen, wenn die Ölheizungen wegfallen, dann werden viele mit Wärmepumpen heizen, die viel Strom verbrauchen, zu einem Zeitpunkt (Winter) wo kaum Solar- und Photovoltaik-Energie, aber auch weniger Windkraft- und Wasserkraft-Energie anfallen.

Wo bleibt die angemessene Vergütung für Urheber?Urheberrecht auf Österreichisch: Was lange währt, wird endend gut. Überlegungen zur Urheberrechtsnovelle.