Für London sind Brexit-Gespräche gescheitert

Nach Telefonat mit Merkel dürften Johnsons letzte Hoffnungen auf ein Abkommen mit Brüssel begraben sein.

08.10.2019 20:26:00

Nach Telefonat mit Merkel dürften Johnsons letzte Hoffnungen auf ein Abkommen mit Brüssel begraben sein.

Nach Telefonat mit Merkel dürften Johnsons letzte Hoffnungen auf ein Abkommen mit Brüssel begraben sein.

Merkelhabe deutlich gemacht, dass ein Abkommen „äußerst unwahrscheinlich“ sei und dassGroßbritanniendie Staatengemeinschaft nur verlassen könne, wennNordirlanddauerhaft in der Europäischen Zollunion und dem Binnenmarkt verbleibe.

Zahlen sind eindeutig: Reisewarnung für Kroatien zeichnete sich längst ab Milena Verlag: Heftige Bücher ebenerdig Rekordpleite für Barcelona: Bayern demütigt Messi und Co.

„Wenn das eine neue, etablierte Position ist, dann bedeutet das, dass ein Abkommen prinzipiell unmöglich ist, nicht nur jetzt, sondern immer“, hieß es in der Mitteilung. Auch klar geworden sei, dass dieEU„willens“ sei, das Karfreitagsabkommen zu torpedieren. Mit dem Friedensschluss endete 1998 der jahrzehntelange blutige

Weiterlesen: KURIER »

Es kommt ja nur darauf an, wem die Schuld für das Scheitern der Verhandlungen zugeschrieben werden kann. Ein steuerbelastendes dummes Spielchen. I glaubs erst, wenns endlich soweit is. No more brexiting Gut so.

London hält Brexit-Gespräche für zum Scheitern verurteiltBrexit: Die britische Regierung glaubt einem Bericht zufolge nicht mehr an einen Erfolg der Gespräche über ein EU-Austrittsabkommen.

Brexit: London und Brüssel tauschen Drohungen und Ultimaten ausKaum haben Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU von Neuem begonnen, drohen sie auch schon wieder zu scheitern.

Werbeprognose: Weltweit 107 Milliarden Dollar für Suchmaschinen, 84 für Social Media - derStandard.at

Für Technik-Nerds: Kontrollraum des Tschernobyl-Atomkraftswerks öffnet für Touristen - derStandard.at

Brexit: Für Tusk treibt Johnson 'dummes Schwarzer-Peter-Spiel'Der EU-Ratspräsident äußerte sich via soziale Medien gewohnt undiplomatisch in Richtung des britischen Premier. Und nicht nur er. via soziale Medien...um der Zensur und der Interpretationshoheit durch Altmedien zu umgehen: zum Beispiel: 'gewohnt undiplomatisch'...Bauchgefühl statt Fakten

Dutzende Festnahmen in Amsterdam und LondonKlima-Blockaden: Das Klima-Aktionsbündnis Extinction Rebellion hat für Montag Aktionen in 60 Städten weltweit, darunter in Wien, angekündigt.