Für Geimpfte: Biden nennt Aufheben der Maskenpflicht einen 'Meilenstein'

Für Menschen, die vollständig geimpft sind, besteht in den USA keine Maskenpflicht mehr, solange diese nicht von örtlichen Behörden, Arbeitgebern und Geschäften vorgeschrieben wird.

14.05.2021 07:56:00

Für Menschen, die vollständig geimpft sind, besteht in den USA keine Maskenpflicht mehr, solange diese nicht von örtlichen Behörden, Arbeitgebern und Geschäften vorgeschrieben wird.

Für Menschen, die vollständig geimpft sind, besteht in den USA keine Maskenpflicht mehr, solange diese nicht von örtlichen Behörden, Arbeitgebern und Geschäften vorgeschrieben wird.

Aufheben der Maskenpflicht für Geimpftein der Pandemie als"Meilenstein" begrüßt."Heute ist ein großer Tag für Amerika in unserem langen Kampf gegen das Coronavirus", sagte Biden im Weißen Haus."Wenn Sie vollständig geimpft sind, müssen Sie keine Maske mehr tragen." Biden betonte, das gelte nicht für Menschen, die noch keinen vollen Impfschutz haben.

Ex-ÖBAG-Chef Schmid kommt nicht in U-Ausschuss Corona-Mythen: Faktencheck als Spiel Zehnjähriges Corona-infiziertes Kind gestorben

Die CDC hatte zuvor Richtlinien veröffentlicht, nach denen vollständig geimpfte Personen nicht nur draußen, sondern auch in geschlossenen Räumen meist keine Maske mehr tragen müssen. Den neuen CDC-Empfehlungen zufolge müssen Personen mit vollem Impfschutz auch keine Abstandsgebote in Innenräumen mehr einhalten. Die Ankündigung dürfte zum Beispiel die Rückkehr in Büros erleichtern. Das Tragen einer Maske ist nach CDC-Angaben aber weiter in dicht gedrängten Situationen wie etwa in Flugzeugen, Zügen, Bussen Krankenhäusern oder Flughäfen gefordert. Eine Maskenpflicht gilt demnach auch, wenn sie beispielsweise von örtlichen Behörden, Arbeitgebern oder Geschäften vorgeschrieben wird.

Mehr zum ThemaImpfkampagne für Zwölf- bis 15-Jährige in den USA gestartetCDC-Chefin Rochelle Walenskysagte:"Wir haben uns alle nach diesem Moment gesehnt, in dem wir wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren können." Grundlage für die Richtlinien seien Studien, die gezeigt hätten, dass headtopics.com

die Impfungen selbst gegen Virus-Varianten extrem wirksam seien.Vollständig Geimpfte könnten damit beginnen, Dinge zu tun, mit denen sie wegen der Pandemie aufgehört hatte. Sie dürften wieder ohne Maske ins Kino, ins Fitnessstudio oder zum Friseur, wie die CDC erklärte. Auch der Besuch von Messen, das Singen in Chören und das Essen im Restaurant sei wieder ohne Maske möglich.

Fallzahlen in den USA gesunkenBiden sagte, dieseien in 49 der 50 US-Bundesstaaten gesunken. DieZahl der Covid-19-Todesopfersei auf dem niedrigsten Stand seit April vergangenen Jahres. Am Donnerstag sei die Marke von250 Millionen verabreichten Impfdosen

seit seinem Amtsantritt am 20. Jänner erreicht worden. Insgesamt haben nach CDC-Angaben inzwischen mehr als 117 Millionen der rund 330 Millionen Menschen in den USA die notwendigen Impfdosen für einen vollen Schutz erhalten. Bei Erwachsenen liegt die Quote bei gut 45 Prozent.

Biden appellierte an die verbliebenen Amerikaner, sich impfen zu lassen."Wir sind noch nicht fertig. Wir verlieren immer noch zu viele Amerikaner, weil wir immer noch zu viele ungeimpfte Menschen haben." Biden hat als Ziel ausgegeben, dass bis zum amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli 70 Prozent aller Erwachsenen vollständig geimpft sein sollen. Der US-Präsident fügte hinzu, um langfristige Sicherheit zu erreichen, müsse die Pandemie nicht nur in den USA, sondern weltweit bekämpft werden. headtopics.com

„Manchen hier geht es nur um Skandalisierung“ Der Elektro-Gate: Sind E-Autos gar nicht so umweltfreundlich? Masken-Lockerungen für Pflegepersonal gefordert

In den USA werden Impfstoffe von Moderna, Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson eingesetztMenschen gelten zwei Wochen nach Verabreichung der letzten Dosis als vollständig geimpft. Eingesetzt wird in den USA neben den Impfstoffen von Moderna und Biontech/Pfizer, bei denen jeweils zwei Dosen gespritzt werden, auch das Mittel von Johnson & Johnson. Dieses entfaltet bereits nach einer Dosis seine volle Wirkung. Der Sender CNN berichtete, das Weiße Haus habe die Maskenpflicht für alle vollständig geimpften Mitarbeiter infolge der neuen CDC-Empfehlungen aufgehoben.

Biden rief dazu auf, Verständnis für jene Menschen zu zeigen, die die Masken trotz ihres Impfschutzes noch nicht ablegen wollten."Bitte behandeln Sie sie mit Freundlichkeit und Respekt. Wir hatten zu viele Konflikte, zu viel Bitterkeit, zu viel Wut, zu viel Polarisierung in dieser Frage über das Tragen von Masken. Lassen Sie uns das beiseitelegen. Erinnern wir uns: Wir sind alle Amerikaner."

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

'Alles Gurgelt' sieht sich gerüstet für neue TestpflichtenWKW-Präsident Ruck und Rewe-Chef Haraszti: Kapazitäten in Wiener PCR-Test-Projekt noch nicht ausgeschöpft.

Wie sich die Schulen für den Vollbetrieb rüstenEs sollen sich mehr Lehrer und bald auch schon Schüler impfen lassen. Statt „Nasenbohrertests“ wird es häufer „Gurgeltests“ geben. Die Masken müssen bleiben. Sinnlose Lockdowns unsinnige Kurztürkisgrüne Corona Maßnahmen schaden unseren Kindern Bürgerinnen und Österreich viel mehr als das Virus! Kurz kann es einfach nicht! Kurz muss weg! Neuwahlen Neuwahlen NEUWAHLEN

Hammerpreis für Leiner-Geländer bei BenefizauktionDie ehrwürdige Jugendstil-Treppe aus dem Mariahilfer Möbelhaus brachte eine Rekordsumme. Die geht komplett an das Wiener Hilfswerk. 

Österreich darunter : Deutschland lockert Beschränkungen für mehr als 100 LänderGenerelle Quarantänepflicht bei der Einreise aus diesen Staaten fällt weg. Die neue Einreiseverordnung hat nichts daran geändert, dass das deutsche Auswärtige Amt weiterhin vor touristischen Reisen in Risikogebiete im Ausland warnt.

Frauenmorde - 24,6 Millionen Euro zusätzlich für GewaltschutzWieder ist eine Frau tot aufgefunden worden, Tatverdächtiger ist ihr Ehemann. Nach der Serie an Frauenmorden gibt es zusätzliche 24,6 Millionen Euro für besseren Gewaltschutz. Frauenmorde GewaltgegenFrauen Von martinamadner MartinaMadner Und eine Ministerin die eine PK für ihre parteipolitische Propaganda ausnützt, anstatt beim wichtigen Thema zu bleiben. ➡️ Polizei: 133 ➡️Frauenhelpline: 0800 222 555 ➡️ 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: 01 71 71 9 ➡️ Frauenhausnotruf Wien: 05 7722 ➡️ Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie: 01 585 32 88

Pflegende Angehörige: „Sie ist für mich eine Perle“950.000 Menschen opfern sich in Österreich in ihren Familien auf. So wie die preisgekrönte Wienerin Margarethe Denner.