Fresko zeigt blutigen Kampf zweier Gladiatoren

In der Ruinenstadt Pompeji nahe der italienischen Hafenstadt Neapel haben Archäologen ein Fresko freigelegt, das äußerst realistisch das Ende eines ...

15.10.2019 21:30:00

In der Ruinenstadt Pompeji nahe der italienischen Hafenstadt Neapel haben Archäologen ein Fresko freigelegt, das äußerst realistisch das Ende eines blutigen Gladiatorenkampfes zeigt.

In der Ruinenstadt Pompeji nahe der italienischen Hafenstadt Neapel haben Archäologen ein Fresko freigelegt, das äußerst realistisch das Ende eines ...

In der Ruinenstadt Pompeji nahe der italienischen Hafenstadt Neapel haben Archäologen ein Fresko freigelegt, das äußerst realistisch das Ende eines blutigen Gladiatorenkampfes zeigt. Einer der beiden Kämpfer hat sein Schild fallen lassen und geht schwer verwundet zu Boden. Gefunden wurde die Abbildung im Untergeschoss eines Hauses, das vermutlich als Schenke und Bordell diente.

Schweden: AstraZeneca-Impfdosen landen im Müll Mückstein angelobt - mit Sneakers in der Hofburg Hotspot Wien: 2117 Neuinfektionen und wieder mehr Patienten auf Intensiv

Artikel teilen0Drucken Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Kampf um Vizepräsidentenamt der Philippinen prolongiert - derStandard.at

Der Kampf um die Fan-Gunst: 'Wir wollen den Foda sehen'Der nächste „ZiB 2“-Auftritt von Österreichs Teamchef Franco Foda wird ein angenehmerer sein.

Eine preisgekrönte Revolution im Kampf gegen globale Armut - derStandard.at

Angreifer geriet dreimal ins Visier der PolizeiWeitere Details hat die Polizei nach den blutigen Messerattacken in Wullowitz bekannt gegeben. So war der 33 Jahre alte afghanische Staatsbürger im ... Kann man sich als Asylwerber eigentlich alles erlauben? Dachte, es gilt gleiches Recht für alle. - Warum? Man kann nur hoffen dass das Ereignis zu einem radikalen Umdenken im ländlichen und pseudo-urbanen Raum führt. Die Einstellung den Invasoren gegenüber ist in weiten Teilen der Bevölkerung geradezu gefährlich naiv. ' maa heast, do hant echt liawe Lajt dawaj...' Für einen „Schutzsuchenden“ ein ziemlich hohes Gewaltpotenzial. armesösterreich

Eine preisgekrönte Revolution im Kampf gegen globale Armut - derStandard.at

Der Kampf um die Fan-Gunst: 'Wir wollen den Foda sehen'Der nächste „ZiB 2“-Auftritt von Österreichs Teamchef Franco Foda wird ein angenehmerer sein.