Frauen und Übergewichtige: Wer von Long Covid betroffen ist

Frauen und Übergewichtige: Wer von Long Covid betroffen ist

25.03.2021 20:32:00

Frauen und Übergewichtige: Wer von Long Covid betroffen ist

Internationale Forscher analysierten Daten von 4.182 Menschen mit Covid-19 und ihre Symptomberichte.

pocketJe länger die Pandemie dauert, desto größer wird die Zahl von Menschen, die an Long Covid leiden. Bis jetzt war wenig über jene Risikofaktoren, bekannt warum manchen Covid-Genesene auch noch Monate nach der Infektion leiden. Auch vorhersagbar war das Syndrom bisher nicht.

Schwindel flog auf: Eskalation in Fahrschule Van der Bellen richtet Klima-Appell an die Welt „Isolation beeinträchtigt Gehirnentwicklung“

Internationale Forscher suchten für ihreaktuelle Studienach den fehlenden Antworten und analysierten Daten von 4.182 Menschen mit Covid-19, die ihre Symptome in einer Symptomstudien-App berichteten. Das Krankheitsbild zeigte sich vor allem mit Symptomen wie Fatigue, Kopfschmerz, Atemlosigkeit und Störungen im Geruchssinn.

Insgesamt 558 Teilnehmer (13,3 Prozent) berichteten über Symptome, die mindestens 28 Tage auftraten. 189 Patienten (4,5 Prozent) berichteten über Symptome, die mindestens acht Wochen lang andauerten. 95 Patienten (2,3 Prozent) litten mindestens 12 Wochen unter Symptomen der Erkrankung. headtopics.com

Kann das Risiko für Long Covid berechnet werden?Die anhaltenden Symptome traten eher mit zunehmendem Alter, einem höherem Body Mass Index sowie bei Frauen auf. Zudem fanden die Forscher heraus, dass das Risiko an dem Syndrom zu erkranken, besonders durch das Auftreten von mehr als fünf typischen Symptomen in der ersten Erkrankungswoche stieg.

Bei den fünf Symptomen während der ersten Krankheitswoche, die am ehesten Long Covid über 28 Tage und mehr vorhersagten, waren Fatigue, Kopfschmerz, Atemlosigkeit, Heiserkeit sowie Muskelschmerz.Die Forscher erstellten ein Modell, das helfen soll zwischen kurzer Covid-19-Erkrankung und Long Covid nach sieben Tagen zu unterscheiden. Das Modell auf Basis von 2.149 Patienten wurde mit einer unabhängigen Gruppe von 2.472 Patienten mit positivem SARS-CoV-2-Test überprüft. Die stärksten vorhersagbaren Faktoren waren höheres Alter (29,2 Prozent), gefolgt von der Zahl der Symptome in der ersten Erkrankungswoche (16,3 Prozent).

Allerdings zeigte sich bei Patienten über 70 Jahren, dass auch Fieber, Geruchsverlust und Begleiterkrankungen mögliche Warnsignale für lang anhaltende Symptome sein könnten. Weiterlesen: KURIER »