Franz Kühmayer: Von Ohnmacht und Erlöserkult

Der Zukunftsforscher beobachtet einige ungesunde Hoffnungen: darauf, dass einen die Krise verschont. Oder dass alles wieder so wird wie es war. Oder dass einer kommt und uns rettet.

23.09.2020 08:11:00

Der Zukunftsforscher beobachtet einige ungesunde Hoffnungen: darauf, dass einen die Krise verschont. Oder dass alles wieder so wird wie es war. Oder dass einer kommt und uns rettet.

Der Zukunftsforscher beobachtet einige ungesunde Hoffnungen: darauf, dass einen die Krise verschont. Oder dass alles wieder so wird wie es war. Oder dass einer kommt und uns rettet.

Neulich, auf der EA Lounge der WU Executive Academy, philosophierte der Trendforscher Franz Kühmayer über die heimische Wirtschaftswelt. Er stellte sechs Thesen dazu auf.Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse.

Handelsmarke verschwindet - Merkur wird zu Billa Plus Schule - Hammerschmid: 'Die Kinder sind eine besonders vulnerable Gruppe' Abschiebung in Wien: Wiener Regierung fordert Rücknahme der 'grausamen Abschiebungen' Weiterlesen: Die Presse »

Der Ruf nach dem starken Mann mit den einfachen Lösungen wird immer lauter. Aber nicht klüger.

Tschechien: Franz-Kafka-Preis geht an Milan Kundera - derStandard.at

Trump will Supreme-Court-Kandidatin 'am Freitag oder Samstag' bekanntgeben - derStandard.atIch bin begeistert !

Private Kindergärtnerinnen durch CoV-Krise am LimitBetreuerinnen in privaten Kindergärten klagen über das Fehlen von klaren Rahmenbedingungen und eine verschärfte Arbeitssituation. 

Tipp: Warum Obst nicht als Dekoration in Schalen gehörtIn Österreich werden Tonnen von Obst und Gemüse weggeworfen, weil sie falsch gelagert wurden. Es geht niemanden etwas an, womit ich eine Schale dekoriere. Wir machen das! Und? werde ich/wir nun vom Überwachungstaat Kurz bestraft? Warum wird der Artikel nicht mit einem Bild, wie Obst richtig dargeboten wird, illustriert?

Coronavirus: Tschechiens Premier bereut voreilige LockerungEr habe sich von der Sommerzeit und der 'allgemeinen Stimmung mitreißen' lassen, sagte Andrej Babis.

Gastkommentar: Selbsttötung braucht keine Unterstützung, sondern VorbeugungGudrun Kattnig vom Katholischen Familienverband warnt davor, die aktive Sterbehilfe voreilig und leichtfertig zu legalisieren und plädiert dafür, von den Fehlern anderer zu lernen.