Frankreichs Innenminister lässt nach Attentat Moschee schließen - derStandard.at

20.10.2020 16:11:00

Frankreichs Innenminister lässt nach Attentat Moschee schließen:

Frankreichs Innenminister lässt nach Attentat Moschee schließenDem Imam der geschlossenen Moschee soll den am Freitag ermordeten Geschichtelehrer bedroht und die Adresse seiner Schule veröffentlicht habenFoto: EPA / Julien de RosaParis – Nach dem islamistischen Anschlag auf einen Geschichtslehrer hat Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin die Schließung einer Moschee in einem Vorort von Paris angeordnet. Die Moschee habe beim Online-Dienst Facebook ein Video geteilt, in dem der Unterricht des getöteten Lehrers angeprangert wurde, teilte das Innenministerium mit. Im Zusammenhang mit dem Fall gab es 34 Einsätze der französischen Polizei, bis Dienstagmittag wurden 15 Menschen in Gewahrsam genommen.

Unfassbar: Im Pflegeheim wurden Impfungen einfach weggeschmissen Zahlen sinken nicht – Ende von Lockdown wackelt Corona-Demos: Polizei geht härter gegen Maskensünder vor Weiterlesen: DER STANDARD »

Solidaritätsdemos in Frankreich nach Angriff auf Lehrer - derStandard.at

Geigerpaar Altenburger: 'Diese Wohnung klingt eindeutig mehr nach Bach als nach Debussy' - derStandard.at

Bolivien rückt nach der Wahl wieder nach links - derStandard.at

Morales kündigt nach Präsidentschaftswahl Rückkehr nach Bolivien an - derStandard.at

Wie Macron jetzt gegen Frankreichs Islamisten vorgeht - derStandard.at

Polizeieinsätze in Frankreich nach Lehrer-MordIn Frankreich laufen nach der brutalen Ermordung eines Lehrers zahlreiche Polizeieinsätze gegen Islamisten. Sie würden sich gegen „Dutzende Personen“ ... ... für die Abendnachrichten ! Das Problem als solches ist dort ja schon sehr lange bekannt, aber unternommen wurde eigentlich nichts. Aktionismus. Mehr nicht. Die Islamisierung Frankreichs wird weitergehen. Die Überschrift müsste lauten, 'Polizei bringt die ersten 300 Islamisten zum Flughafen, es geht zurück in die Heimat'