Frage nach Trump: Trudeau sagt 20 Sekunden nichts

Frage nach Trump: Kanadischer Premier Trudeau sagte vor laufender Kamera 20 Sekunden lang nichts

02.06.2020 22:35:00

Frage nach Trump: Kanadischer Premier Trudeau sagte vor laufender Kamera 20 Sekunden lang nichts

Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat auf die Frage eines Journalisten nach einer Reaktion auf die Drohung von US-Präsident Donald Trump, die ...

(Bild: APA/AFP/Dave Chan)Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat auf die Frage eines Journalisten nach einer Reaktion auf die Drohung von US-Präsident Donald Trump, die Unruhen in den USA notfalls mit militärischer Gewalt zu stoppen, mit rund 20 Sekunden Schweigen reagiert.

Haslauer: 'Zweiten Shutdown würden wir nicht aushalten' Schwuler Premier-League-Profi: 'Fußball ist noch nicht bereit für ein Coming-out' - derStandard.at Leclerc nimmt Schuld auf sich: 'Ich war ein A....loch'

Artikel teilen0DruckenTrudeau schaute nach der Frage bei einer Pressekonferenz am Dienstag zunächst einfach nur konzentriert geradeaus und sagte nichts, dann wirkte es mehrfach so, als würde er zum Sprechen ansetzen, tat es aber nicht. Schließlich sagte er in ernstem Tonfall: „Wir alle beobachten mit Entsetzen und Bestürzung, was in den USA passiert.“ Es sei Zeit für Einigkeit und Zeit zum Zuhören.

Trudeau für mehr Engagement im Kampf gegen Rassismus Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Verstehe ich, den Mann verschlugs die Sprache 😂😂😂 Das Schweigen sagt soviel mehr als grosse Worte. Ist auch besser wenn diese Flasche den Mund hält. Der eine ist ein Macher, der andere ein Lasser...... Der Trottel-Justin.... Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Pfand oder nicht - das ist die FrageDie EU-Vorgabe gegen Plastikvermüllung sieht für Plastikflaschen eine Sammelquote von 90 Prozent bis 2029 vor. Nur 70 Prozent erreicht Österreich derzeit aber. Ob ein Pfandsystem diese Lücke effizientest schließen würde, soll nun ein Runder Tisch klären.

Donald Trump musste in einen Bunker flüchtenWegen der heftigen Proteste gegen Polizeigewalt wurde der US-Präsident aus Sicherheitsgründen in einen Bunker gebracht. Warum ist der nicht geblieben? Genau das gleiche hab ich mich auch gefragt. Warum bleibt er nicht für immer dort. Musste er?

Nach SpaceX-Mission: Bis 2024 will Trump auch Mondflüge sehenErstmals seit rund neun Jahren ist in den USA wieder eine bemannte Rakete erfolgreich ins All gestartet - und hat zwei Astronauten zur ISS gebracht. Damit emanzipierte sich die USA wieder von Russland.

Trump suchte im Bunker Schutz vor ProtestenUS-Präsident Donald Trump hat am Freitag zeitweise in einem unterirdischen Bunker des Weißen Hauses Schutz vor Protesten an der Regierungszentrale gesucht. Fake News Billigste und primitivste fakenews von der Krone wiedermal.... Der 'Woodshed' wird eigentlich zur Überwachung von Geheimdienst-Aktionen benutzt... Aber woher soll die Krone das wissen? 🤪

USA: Trump will Antifa als Terrororganisation einstufenDie US-Regierung will die Antifa-Bewegung in Amerika als Terrororganisation einstufen. Wie das mangels Organisationsstrukturen des losen Bündnisses funktionieren soll, blieb offen. Antifa USA POTUS Trump Wie dumm ist das Argument. Ist wohl eher selten dass Terrorgruppen eingetragene Vereine sind. Die Antifa hat Anführer, Aktivisten, Symbole, Kommunikationsplattformen, Organisationen. Kann man alles mit den gewohnten Mitteln der Terrorabwehr bekämpfen. Ein wichtiger Schritt Wo ist in diesem tweet zu lesen, wie undemokratisch das ist Hört sich eher nach, ja blöd, das ist schwer umzusetzen, an 😒

Trump droht mit Militäreinsatz in US-StädtenUS-Präsident kündigte Einsatz von 'Tausenden schwer bewaffneten Soldaten' an.