FPÖ: Öffnungen sind Ablenkung von U-Ausschuss

16.02.2022 23:40:00

Im Talk mit Katia Wagner behauptet @Max_Krauss von der FPÖ: Die Öffnungen sind bloss ein taktisches Manöver

Politik, Exit Covid! Ein Plädoyer Für Die Impfpflicht

Im Talk mit Katia Wagner behauptet Max_Krauss von der FPÖ : Die Öffnungen sind bloss ein taktisches Manöver

Der „Freedom Day“ steht vor der Türe und ist auch in der heutigen Sendung mit Katia Wagner ein großes Thema. Der FPÖ - Politik er Maximilian Krauss ...

KommentareMaximilian Krauss (Abgeordneter zum Landtag und Gemeinderat, FPÖ)Der grüne Gesundheitssprecher Ralph Schallmeiner zeigt sich zwar optimistisch, dass am 5.3. auch wirklich alle Maßnahmen zurückgenommen werden können, schränkt aber ein, dass die Öffnungen nur dann kommen, „wenn auch das eintritt, was das Prognosekonsortium prognostiziert“. Die Impfpflicht würde seiner Einschätzung nach nicht kippen. Ein Ende der Pandemie will er noch nicht vorhersehen. „Es ist dann vorbei, wenn es vorbei ist“, so Schallmeiner.

Weiterlesen:
Kronen Zeitung »

'Es wird a Leich' sein' - Der FALTER startet Klenk+Reiter, den Podcast aus der Gerichtsmedizin - Klenk+Reiter - Der FALTER-Podcast aus der Gerichtsmedizin - FALTER.at

Weiterlesen >>

💋💋💋💋❤❤❤❤🤣🤣🤣🤣 Max_Krauss Max_Krauss Eine leicht durchschaubare Taktik leider. Max_Krauss Natürlich sind sie ein taktisches Manöver. Nachdem sich die Mär von der gefährlichen Pandemie nicht mehr aufrecht erhalten lässt, musste die Regierung ihre unhaltbare Position ändern. Dies geschieht halt mit viel Pomp und Trara.

Max_Krauss ja taktisches aufgeben, das net alle zu gleich aushängt .

Politischer Aschermittwoch der FPÖ fällt aus: Inseratenmedien wollen Widerstand spaltenFür die Medien ist die Absage des 30. Jubiläums des Rieder Aschermittwoch nun ein Grund, über mögliche Spaltungen in der freiheitlichen Partei zu spekulieren. Doch der Grund für die Absage war die Unsicherheit bezüglich der geltenden Corona-Maßnahmen.

FPÖ-Politiker wettert gegen Ende der Gratis-TestsDie Bundesregierung verhandelt schon das Ende für die kostenlosen Corona-Tests. Diese müssen aber beibehalten werden, fordern nun die Freiheitlichen. Eh klar, die Freiheitlichen fordern! Nicht zum Impfen gehen, aber kostenlose Tests verlangen! Geht's noch? Ganz einfach wenn sie etwas kosten machen wir es einfach nicht mehr ! besonders trifft das wieder die die an der Armutsgrenze leben,

Echter Freiheitstag nur ohne Impfzwang! Lockerungen nur Ablenkung von U-AusschussVor den Pseudo-Lockerungen, wie sie die Regierung jetzt verkündet hat, hatte Kickl gewarnt. Denn Freiheit und Normalität seien erst erreicht, „wenn auch die Impfpflicht ersatzlos gestrichen wird“.

ÖVP dementiert Koalitionszwist: „Keine Neuwahlen“Wie sehr trübt der kommende U-Ausschuss, die Differenzen beim Pandemie-Management und der teils unterschiedliche Klimakurs die Harmonie zwischen ... Wenn die Türkisen etwas dementieren, kommt es meistens 🤔 Wirklich schade!

U-Ausschuss: Nehammer kommt, Schmid und Wolf fraglichWie schon im Ibiza-Untersuchungsausschuss ist aber der ehemalige Generalsekretär im Finanzministerium, Thomas Schmid, nicht erreichbar. Investor Siegfried Wolf verweist auf Termine im Ausland. Verzögerungstaktik🤢🤮

Schmid und Wolf kommen wohl nicht zu U-AusschussGleich zwei der wohl brisantesten Auskunftspersonen könnten ihr Erscheinen vor dem Untersuchungsausschuss zu mutmaßlicher Korruption durch ... Ab einem gewissen Kontostand herrschen andere Regeln

Video: krone.rünen Regierung herbeizuschreiben.Ende der kostenlosen Tests verhandelt werde.hier ).

tv Der „Freedom Day“ steht vor der Türe und ist auch in der heutigen Sendung mit Katia Wagner ein großes Thema. Der FPÖ-Politiker Maximilian Krauss sieht in den Öffnungen aber nicht nur einen Grund zur Freude: Er stellt in den Raum, dass die Regierung mit diesem Schritt vom bevorstehenden U-Ausschuss ablenken will. Als Indiz für diesen innerhalb der FPÖ zwischen Oberösterreich und Bundesobmann Herbert Kickl, nimmt man die Absage des politischen Aschermittwochs in Ried in Innkreis. Aber nicht nur das, er ist sich auch sicher, dass Neuwahlen anstehen. Wiens Stadtrat (SPÖ) sprach sich bereits dafür aus, die Gratis-Tests nicht abschaffen zu wollen. Artikel teilen Kommentare 0 „Die Freiheiten kommen genau dann, wenn der U-Ausschuss kommt“, stellt der Landtagsabgeordnete Krauss (FPÖ) fest. Für die Medien ist die Absage des 30. Er ortet ein „taktisches Manöver“, auch, wenn er die Lockerungen prinzipiell gut findet, wenn auch „zu spät“. „Und für beide Systeme sind die Galionsfiguren der ÖVP Niederösterreich – Johanna Mikl-Leitner und Wolfgang Sobotka – hauptverantwortlich .

Und er fordert: „Mit den Maßnahmen muss am 5. Schon im vorigen Jahr fand der Aschermittwoch ja eher auf Sparflamme lediglich online statt. "Testen als einzige Möglichkeit" Ende sämtlicher Maßnahmen fordert, besteht der frühere FPÖ-Mandatar und nunmehrige Bundesobmann der"Freiheitlichen Wirtschaft" (FW), Matthias Krenn, darauf, Corona-Tests auch weiterhin kostenlos anzubieten.3. auch die Impfpflicht abgeschafft werden!“. ä. Maximilian Krauss (Abgeordneter zum Landtag und Gemeinderat, FPÖ) (Bild: Reinhard HOLL) Schallmeiner (Grüne): Impfpflicht bleibt! Der grüne Gesundheitssprecher Ralph Schallmeiner zeigt sich zwar optimistisch, dass am 5. "Wenn wir Infizierte Personen identifizieren, absondern und damit Neuansteckungen verhindern wollen, dann ist Testen die einzige Möglichkeit.3. Dank Inseraten treue Helfer der Regierung Nun gilt es offenbar der Unfähigkeit der Regierung und des impfwilligen Parteienblocks aus ÖVP, Grünen, SPÖ und Neos den Rücken freizuhalten . „Das wird jedoch nichts daran ändern, dass die ÖVP in den U-Ausschuss hineingeschoben wird wie ein Patient in einen Computertomographen.

auch wirklich alle Maßnahmen zurückgenommen werden können, schränkt aber ein, dass die Öffnungen nur dann kommen, „wenn auch das eintritt, was das Prognosekonsortium prognostiziert“. Die Impfpflicht würde seiner Einschätzung nach nicht kippen. Schließlich müssen sich die ganzen Inserate und Corona-Hilfen auch irgendwann bezahlt machen. Dieses System"hätte den Unternehmen Schäden in Milliardenhöhe und zigtausende vernichtete Arbeitsplätze erspart", so Krenn. Ein Ende der Pandemie will er noch nicht vorhersehen. „Es ist dann vorbei, wenn es vorbei ist“, so Schallmeiner. Ob der Penetranz der seit mehreren Tagen rein auf Spekulation beruhenden Artikeln – da war der Wunsch Vater des Gedankens – sah sich nun die FPÖ-OÖ dennoch dazu veranlasst, in einer Presseaussendung zu reagieren. Ralph Schallmeiner (Abgeordneter zum Nationalrat, Gesundheitssprecher, die Grünen) (Bild: Reinhard HOLL) Jurist: Impfpflicht ist Vorsorge für den Herbst Ein schlechtes Zeugnis stellt der Impfpflicht der Medizinjurist Hubert Niedermayr aus. Martin Juen / SEPA. Dieses Jahr stehe unter dem Motto: „Die Regierung und die alte neue ÖVP müssen weg aus Regierungsverantwortung auf Bundesebene“.

„Das Gesetz ist nicht gelungen“. Grund dafür sei jedoch die Unsicherheit gewesen, “welche behördlichen Vorgaben hinsichtlich Corona gelten würden”. Vor allem die fehlende Strafe mache das Gesetz zahnlos: „Ein Gesetz, das nicht sanktioniert wird, nimmt keiner ernst“. Dennoch sei der Autor des Buches „Exit Covid! Ein Plädoyer für die Impfpflicht“ nach wie vor ein Befürworter der Pflicht, denn sie sei eine „Vorsorge für den Herbst“. Entgegen anders lautender Mutmaßungen in den Medien war einzig und allein die Unsicherheit hinsichtlich der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Maßnahmen der Grund für die heurige Absage. Wenn der Test aber ein vielfaches von einem Melange im Kaffeehaus kostet, wird das allerdings keiner tun. „Corona ist noch nicht beendet“, prognostiziert er. Hubert Niedermayr (Medizinjurist, Philosoph, Autor „Exit Covid! Plädoyer für die Impfpflicht“) (Bild: Reinhard HOLL) Warum stagniert die Impfquote trotz Pflicht? Gesundheitsjournalistin Karin Podolak findet, dass die Impfpflicht hätte früher kommen müssen. Das könnte Sie auch interessieren:.

„Wir hätten die Impfpflicht schon im Winter gebraucht“, so die Leiterin von „Krone Gesund“."Wenn euch schon die Wirtschaft in Österreich völlig egal ist, dann denkt wenigstens an die Menschen und dass Tests zusätzliche Neuinfektionen verhindern", so Krenn abschließend. Die trotzdem stagnierende Quote an Erststichen überrascht sie nicht. Es brauche nach wie vor die breite Diskussion und Überzeugungsarbeit. Sie hofft außerdem auf ein Comeback der Eigenverantwortung der Menschen. Karin Podolak (Leiterin „Krone Gesund“) (Bild: Reinhard HOLL) Krauss (FPÖ): „Bin selbst geimpft“ Kritik kam auch an der Politik der FPÖ.

Schallmeiner (Grüne) vermutet, dass die Freiheitlichen mit ihrer Impfskepsis „politisches Kleingeld“ sammeln wollen. Dem widerspricht Maximilian Krauss: „Ich bin selbst geimpft!“, aber das sei seine persönliche Entscheidung. Moderatorin Katia Wagner (Bild: Reinhard HOLL) Den Talk mit Katia Wagner sehen Sie jeden Mittwoch um 20:15 auf krone.tv. Schalten Sie ein und diskutieren Sie mit! krone.

at Einloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Eingeloggt als .