Forschung im Burgenland: Kurze Wege, kleinere Strukturen - derStandard.at

14.12.2020 11:06:00

Forschung im Burgenland: Kurze Wege, kleinere Strukturen:

Forschung im Burgenland: Kurze Wege, kleinere StrukturenKarriere in der Forschung geht auch abseits der Bundeshauptstadt. Im Burgenland wird an nachhaltigen Lösungen für Energie und Umwelt geforschtRoland SchullerWenn man als Berufswunsch die Forschung hat, denkt man nicht zuallererst an das Burgenland. Zu nahe ist die Bundeshauptstadt Wien und damit eine Vielzahl an Forschungseinrichtungen, die für wissenschaftliches Arbeiten reizvoll sind. Das Burgenland sei zwar das kleinste Bundesland, die Wege sind kurz und die Strukturen kleiner, dafür werde die Forschungsleistung aber auch schneller sichtbar, sagt Marcus Keding, seit 2013 Geschäftsführer der Forschung Burgenland.

AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Trotz Lockdown: Warum sitzt Angela Merkels Frisur noch immer perfekt? China testet per Anal-Abstrich auf Corona Weiterlesen: DER STANDARD »