Forscher will mysteriösen Voynich-Code entschlüsselt haben - derStandard.at

5/16/2019
NoAds

Linguistik-Coup? - Forscher will mysteriösen Voynich-Code entschlüsselt haben:

Der britische Romanist Gerard Cheshire präsentiert neue Erkenntnisse über das geheimnisvollste Buch der Welt

Unzählige Sprachwissenschafter, Kryptografen und Computerprogramme haben sich bereits daran versucht und sind gescheitert: Die Rede ist von der Entzifferung des sogenannten Voynich-Manuskripts, das seinen Namen dem polnischen Büchersammler Wilfrid Michael Voynich verdankt, der das Manuskript 1912 kaufte und für die Wissenschaft"entdeckte".

Weiterlesen: DER STANDARD

Danke für das Fragezeichen! (via mhultstrom)

Forscher: 'Trockenheit war in letzten Jahren teuerstes Naturphänomen' - derStandard.at

Fund 1.000 Jahre alter Drogen samt Besteck verblüfft Forscher - derStandard.at

Grazer Forscher entdeckten neue Sicherheitslücken bei Intel-Prozessoren - derStandard.at

Sellner könnte doch mehr mit Christchurch-Attentäter zu tun gehabt haben als bekannt - derStandard.atEs gibt da mehre Stränge. Der Attentäter bezog sich auch auf den Verein Uniter, der in Österreich Schießübungen durchführte & bis kürzlich Verbindungen zum Lazarus-Verein hatte, zumindest offiziell jetzt nicht mehr. Dass das Medien nicht hinterfragen? Ich schreibe etwas an Sie über Twitter, jetzt sind Sie auch ein Nadsi.

USA haben beim Thema Iran keinen Plan B - derStandard.atDie Frage ist eher: Haben sie überhaupt einen Plan? Von Plan A ganz zu schweigen.

Wir haben 'Game of Thrones', Staffel 8, Folge 5 gesehen: 'The Bells' - derStandard.atja, erzähl es uns ausführlich. Danke..... NervtNicht GoT

„Wir im ORF haben keine Meinung zu haben“Nach der Aufregung über den Auftritt von Jan Böhmermann beim „Kulturmontag“ des ORF: Martin Traxl, TV-Kulturchef des ORF, über Distanzierungen von grober Satire, Böhmermanns Humor, politischen Druck und Kunst. Das Land braucht eine neue Partei. RPÖ, rhetorische Partei Österreich?

Innsbrucker Nachtleben: Mit 'Luisa-Code' gegen sexualisierte GewaltBetroffene können sich mit einer standardisierten Frage effizient und diskret an das Personal wenden. Bisher sind 15 Lokale beteiligt.

Vergebliches Warten auf Anruf aus Teheran - derStandard.at

Rätsel um ein neolithisches Familien-Massaker - derStandard.at

WAC sichert mit Sieg gegen SKN Platz drei ab - derStandard.at

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

16 Mai 2019, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Hubschrauber stürzte in New Yorker Hudson River - derStandard.at

Nächste nachrichten

Künstler Weiner zum Flakturm: „Sie machen einen Scheißjob“
Hubschrauber stürzte in New Yorker Hudson River - derStandard.at Künstler Weiner zum Flakturm: „Sie machen einen Scheißjob“