Forcher-Nachfolger Knauß: 'Hab’ mir mit Bierzeltmusi immer schwergetan'

13.10.2021 19:30:00

Ex-Skirennläufer Hans Knauß tritt heute die Nachfolge von Sepp Forcher an. Der Steirer über seine Sendung 'Österreich vom Feinsten' und seinen Vorgänger.

Ex-Skirennläufer Hans Knauß tritt heute die Nachfolge von Sepp Forcher an. Der Steirer über seine Sendung 'Österreich vom Feinsten' und seinen Vorgänger.

Ex-Skirennläufer Hans Knauß tritt heute die Nachfolge von Sepp Forcher an. Der Steirer über seine Sendung 'Österreich vom Feinsten' und seinen Vorgänger.

Die meiste Zeit war Hans Knauß rasant unterwegs.Wir würden Ihnen hier gerne eine Login-Möglichkeit anzeigen.An diesen Lippen bleibt man hängen: Viktoria Krug entwirft Vulva-Statuen in Gold oder Farbe und lässt damit die Weiblichkeit hochleben.Foto: VW Bereits bei der Autoshow in Los Angeles im Jahr 2019 präsentierte VW eine Studie zu einem E-Kombi namens ID.

Seit 16 Jahren arbeitet er für den ORF als Ski-Experte, 15 Jahre davon auch als Kamerafahrer, bis der Rücken nicht mehr so mitgespielt hat.Jetzt geht er ein weiteres, etwas ruhigeres Kapitel an.Das können Sie tun: Deaktivieren Sie die Erweiterung, die Cookies blockiert Fügen Sie kleinezeitung.Der Ex-Skirennläufer tritt in die Fußstapfen von Sepp Forcher und moderiert die vom ORF Steiermark produzierte neue Volksmusiksendung „Österreich vom Feinsten“ (heute, ORF2 , 20.Die „Vulvarium“-Chefin nimmt sich etwa 1,5 Stunden Zeit, um alles zu besprechen und den Abdruck des Geschlechtsteils aus „einer Masse wie beim Zahnarzt“ zu machen.15 Uhr).Ihre derzeitigen Cookie Einstellungen lassen dies nicht zu.Die Grundzutaten von „Klingendes Österreich“ wurden im Wesentlichen beibehalten.Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren.

Noch immer werden schöne Bilder von den Natur- und Kulturschätzen einer Region serviert, in Folge eins „Die Weststeiermark – von Ligist bis zur Stubalm“.(„Piano“).Instagram Während Frauen, „die sich noch nie mit dem Thema beschäftigt haben“ oft heftig auf ihre Werke reagieren, lassen immer mehr ihrer 149-Euro-Vulva ein Denkmal setzen.Knauß legt auch selbst Hand an.© Bild: ORF/Alois Kuschetz Dazwischen gibt es die obligaten Musikeinlagen, mit unverfälschter Volksmusik und zum Teil auch innovativeren Interpretationen.Mit Klick auf „Anmelden“ aktivieren Sie zu diesem Zweck die Verwendung von Piano und werden über Ihren Browser Informationen (darunter auch personenbezogene Daten) verarbeitet.Knauß im Interview: „I hab’ immer gern die traditionelle Volksmusik gehört, womit ich mir immer schwerer getan hab, war die Unterhaltungsmusik mit großen Verstärkern und Bierzeltmusi.“ Forcher von klein auf Mit „Klingendes Österreich“ ist der Schladminger aufgewachsen.

„Der Sepp Forcher hat meinen Eltern imponiert.Das ist immer geschaut worden, da hat’s auch kein Umschalten gegeben.“ In den letzten Jahren hätten immer wieder Leute gesagt: „He, du wärst der richtige Nachfolger! - Da hab’ ich eigentlich nur schmunzeln müssen.“ Der Schlüssel zur neuen Aufgabe sei dann die Sendung „Winter in Österreich“ gewesen, die er mit Ski-Kollegin Anna Veith moderierte.„Was mich tatsächlich irgendwo mit Sepp Forcher verbindet, ist das Leben in der Natur“, meint Knauß.

„Ich war drei Jahr lang im Sommer Hiatabua auf einer Alm ohne Strom, er war Hüttenwirt.Da kriegst auch das Brauchtum und das Leben rundherum recht gut mit.“ Hans Knauß, hier auf der Stubalm, arbeitete in jungen Jahren auf der Keinprechthütte (1.872 Meter Seehöhe) © Bild: ORF/ORF/ORF Stmk/Thomas Luef Mehr plaudern Dem 50-Jährigen ist bewusst, dass er nicht wie Forcher auftreten kann, der Zeit seines Fernsehlebens als weißbärtiger, weiser Mann in die Wohnzimmer schaute.„Ich hab’ einfach nicht das Wissen eines Sepp Forcher über Altäre und historische Sachen“, sagt er.

„Daher rede ich mit Experten, die mir zum Beispiel eine mittelalterliche Burg erklären.“ Er wird auch nicht Forchers berühmtes"Griaß Gott in Österreich" übernehmen.Eine fixe Begrüßung oder Verabschiedung ist nicht geplant."Es soll spontan bleiben", meint Knauß.In der ersten Folge heißt es zu Beginn:"Servus, Griaß' enk!" Der Dialekt Sein legendärer Vorgänger war auch für einen in ganz Österreich und darüber hinaus verständlichen Dialekt bekannt.

Der Obersteirer Knauß lachend über seinen eigenen TV-Dialekt: „Ich red’ wie beim Ski-Kommentieren.Nicht so wie ich dahoam red'.Dann wär’s schlimm, da würde mich ein Teil in Österreich nicht verstehen.Ich hab das Gefühl, das müsste für ganz Österreich passen." Knauß plaudert in seiner Sendung – im Gegensatz zu Forcher – viel mit den Protagonisten.

Dabei werden zumindest in Folge eins eher herkömmliche Rollenbilder bedient.Mit den Musikanten von der „Schülcherleitnmusi“ stößt Knauß bei der Buschenschank an, während sich die Kaffeejause mit den „Bauernmadln“ zuhause abspielt.© Bild: ORF/ORF/ORF Stmk/Thomas Luef „Die Texte handeln schon oft ein bissl davon, wie’s früher war“, sagt er.„Mir ist aber wichtig, dass das eine gewisse Weltoffenheit hat.Ziel ist auch, immer ein bissl was Neues mit dabei zu haben.

Junge Leut’, die eine fetzige, fast jazzige Musik spielen, legen sich automatisch nicht mehr auf Klischees fest.“ © Bild: ORF/ORF-Stmk/Alois Kuschetz Positiv bewertet er, dass Traditionen trotzdem bewahrt werden.Knauß: „Ich sehe eine Art Rückbesinnung aufs Regionale, viele sind von dem überpowert, was über Social Media kommt.Die Jüngeren leben für erdige Sachen, die fast schon verschwunden waren, ob's Ziegenzüchten ist oder Schnapsbrennen.Die junge Generation baut wieder viel mehr Gefühl dafür auf.

“ Ob er den 90-jährigen Sepp Forcher schon einmal getroffen hat? "Bisher leider noch nicht"; sagt Knauß."Er hat mir aber über unsere Regisseurin Elisabeth Eisner (inszenierte schon 'Klingendes Österreich', Anm.) liebe Grüße ausrichten lassen.Wenn er halbwegs z'frieden ist mit der Nachfolge, vielleicht können wir uns mal z'sammhuckn auf einen Kaffee, das wär' natürlich ein Traum.".

Weiterlesen:
KURIER »
Loading news...
Failed to load news.

Dann muss das Honorar beträtlich sein für diesen 👂🏼Schmerz. 'pecunia non olet'

Grazer Regierungspoker: Die Woche der Entscheidung: Mit wem verhandelt die KPÖ?Mehr als zwei Wochen sind seit der Gemeinderatswahl in Graz vergangen - und noch immer ist unklar, mit wem Wahlsiegerin Elke Kahr (KPÖ) eine Regierung konkret verhandeln will.

Goldenes Geschlecht: Künstlerin setzt Vulva ein DenkmalIm Netz sorgen ihre intimen Figuren immer wieder für Aufregung, dabei will Viktoria Krug mit ihren Vulva-Abdrücken das weiblichen Geschlecht feiern.

VW Aero B: Der elektrische Nachfolger des VW PassatDer Kombi soll eine Reichweite von 700 Kilometern haben und eine Leistung von 250 Kilowatt bieten

Schallenberg entschuldigt sich für Akt-„Weglegen“Nachdem Alexander Schallenberg (ÖVP) mit dem „Weglegen“ des Akts der Hausdurchsuchung für seinen ersten Aufreger als Bundeskanzler gesorgt hatte, ... Der ganze Kurz! Er brauch sich nicht entschuldigen, er soll zurücktreten :-( Das viel Schlimmere ist der Gesichtsausdruck von Schallenberg bei Allem gewesen ...

Trotz Chats und Krise - eine Nationalratssitzung wie früherGernot Blümel präsentierte den Bundeshaushalt für 2022 – und alles lief wie immer ab. Fast.

Warum immer mehr junge Asylwerber ohne ausreichend Unterstützung bleibenWegen zu niedriger Tagsätze fehlen altersgerechte Quartiere für unter-18-jährige Flüchtlinge in den Bundesländern. Und der Chef der Betreuungsagentur hat gekündigt