Floyd-Mörder droht besonders lange Haftstrafe

Floyd-Mörder droht besonders lange Haftstrafe

13.05.2021 23:19:00

Floyd-Mörder droht besonders lange Haftstrafe

Der Richter stufte die Tat des weißen US-Polizisten als 'besonders grausam' ein. Jetzt könnten es 40 Jahre Zuchthaus werden.

pocketDem weißen Ex-Polizisten Derek Chauvin steht wegen der Tötung des Afroamerikaners George Floyd im vergangenen Jahr im US-Bundesstaat Minnesota eine besonders lange Haftstrafe bevor. Richter Peter Cahill gab in einem am Mittwoch veröffentlichten Schreiben einem Antrag der Staatsanwaltschaft statt, die wegen der besonderen Schwere der Tat eine längere Haftstrafe gefordert hatte. Chauvin habe bei der Tat als Polizeibeamter seine Machtstellung missbraucht, keine Erste Hilfe geleistet und Floyd in Anwesenheit von Kindern mit „besonderer Grausamkeit“ behandelt, erklärte Richter Cahill. Obwohl Chauvin zuvor nicht vorbestraft war, könnten ihm nun bis zu 40 Jahre Haft drohen.

Erstmals wieder unter 100 Corona-Neuinfektionen Neuer FPÖ-Chef Kickl will wieder ein Regierungsamt Hammer! UEFA leitet Ermittlungen gegen Neuer ein

Richter Peter Cahill© Bild: via REUTERS/POOL„Es war besonders grausam, George Floyd durch das Verhindern seiner Fähigkeit, zu atmen, langsam zu töten, als Herr Floyd schon klargemacht hatte, dass es ihm schwerfiel, zu atmen“, schrieb der Richter. Das Knien auf dem Hals eines Verdächtigen habe zudem gegen die Vorschriften der Polizei von Minneapolis verstoßen. Chauvin habe Aufforderungen von Passanten und einem Kollegen, Floyd zu helfen, nachdem dieser bewusstlos geworden war, ausgeschlagen. Chauvins Tat sei zudem auch von vier Kindern bezeugt worden, drei 17-Jährigen und einer 9-Jährigen, erklärte der Richter weiter.

Schuldig des MordesDas Strafausmaß für den verurteilten Polizisten Derek Chauvin soll im Juni bekanntgegeben werden© Bild: VIA REUTERS/Minnesota Department of CorrectiDie Geschworenen hatten Chauvin Ende April unter anderem des Mordes zweiten Grades schuldig gesprochen. Weil Chauvin zuvor nicht vorbestraft war, drohte ihm Richtlinien zufolge aber nicht die Höchststrafe von 40 Jahren, sondern eher eine Strafe von rund 12,5 Jahren. Nun scheint eine längere Haftstrafe wahrscheinlich. Die Verkündung des Strafmaßes ist für den 16. Juni geplant. Für den nunmehr unwahrscheinlichen Fall einer relativ kurzen Haftstrafe für Chauvin hatten Beobachter mit neuen Protesten gerechnet. headtopics.com

Die Tötung des Schwarzen George Floyd löste landesweite Proteste aus© Bild: APA/AFP/KEREM YUCEL Weiterlesen: KURIER »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Kurz im Gegenangriff: 'Jeder Mörder wird respektvoller behandelt'Er werde 'das Naturgesetz mancher, dass es nur einen roten Kanzler geben darf, nicht akzeptieren'. Seine Verurteilung wäre 'absurd'. Tatsächlich ? ...... Liest sich hier aber anders ... Wenn der Untersuchungsausschuß zum Tribunal verkommt, ist die Demokratie am Ende. 🙈

Fall George Floyd: Prozess gegen weitere Polizisten auf 2022 verschobenEx-Beamte Chauvin war im April schuldig gesprochen worden. Seine Kollegen stehen erst 2022 vor Gericht: Der spätere Termin soll ein faires Verfahren ermöglichen Unglaublich wie das politisch instrumentalisiert wird es ist echt schon extrem und beim anderen Mord schweigen wir also wir nicht aber diese Medien aber was will man von diesem Antifa Schmierblatt

Die Jungen sollen sich zamreißen, Der unverhoffte Charme des Geldes oder M – Eine Stadt sucht einen Mörder: TV-Tipps für MittwochBezaubernde Jeannie, Die Muschelsucher von Tejo, Achtung vegan – Ein Boom und seine Gefahren, Weltjournal: Palästina – Zorn über Wahlabsage – Mit Radiotipps

Kurz im Gegenangriff: 'Jeder Mörder wird respektvoller behandelt'Er werde 'das Naturgesetz mancher, dass es nur einen roten Kanzler geben darf, nicht akzeptieren'. Seine Verurteilung wäre 'absurd'. Tatsächlich ? ...... Liest sich hier aber anders ... Wenn der Untersuchungsausschuß zum Tribunal verkommt, ist die Demokratie am Ende. 🙈

Engpässe an Tankstellen im Südosten der USA nach Angriff auf PipelineAn vielen Tankstellen war am Mittwoch kein Sprit mehr vorhanden – in Folge bildeten sich lange Schlangen

Fall George Floyd: Prozess gegen weitere Polizisten auf 2022 verschobenEx-Beamte Chauvin war im April schuldig gesprochen worden. Seine Kollegen stehen erst 2022 vor Gericht: Der spätere Termin soll ein faires Verfahren ermöglichen Unglaublich wie das politisch instrumentalisiert wird es ist echt schon extrem und beim anderen Mord schweigen wir also wir nicht aber diese Medien aber was will man von diesem Antifa Schmierblatt