Fast 470 Corona-Patienten derzeit in Spitälern

Die Zahl der Corona-Patienten, die im Spital behandelt werden müssen, ist am Montag in Österreich auf fast 470 gestiegen. Im 24-Stunden-Vergleich ...

28.09.2020 14:45:00

Fast 470 Corona-Patienten befinden sich derzeit im Spital. Zudem hat die Belegung von Corona-Spitalsbetten in Wien - mit 225 positiv getestete Covid-19-Patienten - einen neuen Höchststand erreicht.

Die Zahl der Corona-Patienten, die im Spital behandelt werden müssen, ist am Montag in Österreich auf fast 470 gestiegen. Im 24-Stunden-Vergleich ...

(Bild: stock.adobe.com)Die Zahl der Corona-Patienten, die im Spital behandelt werden müssen, ist am Montag in Österreich auf fast 470 gestiegen. Im 24-Stunden-Vergleich kamen 23 Hospitalisierungen hinzu. Von den nun 469 Infizierten in Krankenhäusern werden 88 auf Intensivstationen behandelt, vier mehr als am Vortag. Vergleicht man die aktuelle Zahl mit jener vor einer Woche, liegt die Steigerung bei fast 150 Prozent! Zudem hat die Belegung von Corona-Spitalsbetten in Wien einen neuen Höchststand erreicht.

Beim Impfen vorgedrängt? Wirbel um Politiker und Promis Junge wollen kein billiges Fleisch essen Biden will Einreisestopp für Europäer beibehalten - derStandard.at

Artikel teilen0DruckenBei den aktiv Infizierten gab es seit Sonntagvormittag ein Plus um 90 auf 8590 Fälle. Davon betrafen 4538 Wien, 1196 Niederösterreich, 700 Oberösterreich und 602 die Steiermark. 552 aktive Fälle waren in Tirol gemeldet, 444 in Vorarlberg 279 in Salzburg 145 im Burgenland und 134 in Kärnten, geht aus dem täglichen Update von Innen- und Gesundheitsministerium hervor.

Weiterhin am meisten Neuinfektionen in WienInsgesamt waren bisher 43.432 SARS-CoV-2-Tests in Österreich positiv.In Niederösterreich kamen 117 Fälle hinzu, in Oberösterreich 53 und in der Steiermark 44. In Salzburg wurden 31 positive Tests neu gemeldet, in Tirol 27, in Vorarlberg 26 sowie im Burgenland zehn und in Kärnten sechs. headtopics.com

Höchststand bei Spitalsbetten-Belegung in WienMit Stand Montag befanden sich 225 positiv getestete Covid-19-Patienten in Wiener Krankenhäusern. Der bisherige Höchststand von Ende März wurde damit übertroffen. Damals seien 213 Corona-Infizierte stationär aufgenommen gewesen, wie ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) gegenüber dem „Standard“ bestätigte. Von einem Engpass könne aber noch keine Rede sein. Laut dem Büro von Hacker sind aktuell noch 247 Betten auf Intensiv- und Überwachungsstationen frei.

1,57 Millionen Corona-Tests insgesamt14.493 Tests wurden innerhalb von 24 Stunden durchgeführt, am wenigsten mit 154 im Burgenland und 190 in Kärnten. 3682 Testungen gab es dagegen in Wien und 3070 in Niederösterreich sowie 3029 in Oberösterreich. In der Steiermark wurden 1882 Proben ausgewertet, in Vorarlberg 1023, in Tirol 850 und 613 Tests waren es in Salzburg. Österreichweit gab es seit Ausbruch der Pandemie 1.57 Millionen Testungen auf das Coronavirus.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Na bei über 1.600 Betten alleine im AKH wird sich das ausgehen...

Corona-Pandemie: WHO warnt vor dramatischem Anstieg der TodesopferDie Weltgesundheitsorganisation hält es für wahrscheinlich, dass über zwei Millionen Menschen an dem neuartigen Coronavirus sterben werden. Fred_S_at

Die Bürden der Generation CoronaDie Pandemie ist für keine Altersgruppe leicht - auch nicht für die Jungen. Es gibt kaum Jobs, dafür eine Lawine an einschränkenden Regeln. Und dann ... Nein, man verlangt nicht zuviel! Es ist ein schlechter Scherz. Niemand muss frieren, niemand muss hungern. Alle sudern auf sehr hohem Niveau und es gab Generationen vor uns, d sich verarscht vorkommen müssen, weil d Jugend sudert weil sie ein paar Monate weniger Party feiern soll Aber nein, nicht doch. Wie kommt man nur so auf eine Idee? Die armen.. Ich glaube es gab nochnie eine Generation die so sehr leiden musste...

Wegen der Corona-Auflagen: Rapid verlost die Heimspiel-TicketsStatt der erhofften 10.000 Zuschauer sind nur mehr 3.000 Fans erlaubt. Künftig entscheidet der Zufallsgenerator, wer ins Allianz-Stadion darf.

Sprecherin der Corona-Kommission: 'Welle ist ein Angst-Wort'Wenn Hausärzte Patienten mit Covid-Symptomen nicht behandeln wollen, sei das 'inakzeptabel', sagt Daniela Schmid. Sie erklärt, warum die Ampel kein Universalinstrument ist und wieso auch Christian Drosten nicht immer Recht hat.

Nächster Corona-Cluster in FleischbetriebIn einem Fleischbetrieb in Linz-Land ist ein Corona-Cluster ausgebrochen. Derzeit sind 20 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. misik Der Betrieb liefert sicher nach Wien. Daher ist Wien schuld misik Der wievielte Cluster ist einem Fleischverarbeitungsbetrieb ist das jetzt? Zufälle gibt's... Was meint das größte Pharma-Unternehmen der Welt-Hoffmann-La Roche- eigentlich zu den PCR Tests? Hier nachzulesen.

Die Corona-Krise macht sichtbar, wie der Föderalismus an seine Grenzen stößt - derStandard.at