Farage will nach Brexit 'mit Messer zu Beamten' gehen – Polizei sieht keinen Handlungsbedarf - derStandard.at

28.09.2019 21:28:00

Farage will nach Brexit 'mit Messer zu Beamten' gehen – Polizei sieht keinen Handlungsbedarf:

Farage will nach Brexit "mit Messer zu Beamten" gehen – Polizei sieht keinen HandlungsbedarfDer radikale EU-Gegner argumentierte, die Redepassage sei nicht wörtlich zu nehmen gewesen. Auch Premier Johnson steht wegen seiner Sprache in der Kritik

Schwindel flog auf: Eskalation in Fahrschule Van der Bellen richtet Klima-Appell an die Welt „Isolation beeinträchtigt Gehirnentwicklung“

Foto: APA / AFP / Isabel InfantesNewport/London – Der Chef der Brexit-Partei, Nigel Farage, hat mit einer aggressiven Äußerung zum EU-Austritt Großbritanniens die Polizei auf den Plan gerufen. Sie sehe in seiner Wortwahl aber keinen Grund für weitere Ermittlungen, teilte die Polizei von Gwent in Wales am Samstag nach der Überprüfung der Redepassage mit.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Brexit: Johnson von eigener Schwester kritisiertDie Wortwahl ihres Bruders vor dem Parlament sei 'in höchstem Maße verwerflich' gewesen, so Rachel Johnson.

Briten bereiten sich auf 'No-Deal-Brexit' vor - News | heute.atIm Falle eines Austritts ohne Abkommen will die Regierung rund 18 Mrd. Euro bereitstellen, um das Ausbleiben von EU-Geldern zu kompensieren.

London kündigte milliardenschwere Finanzspritze bei 'No Deal'-Brexit an - derStandard.at

Unbekannter schießt aus fahrendem Auto - Steiermark | heute.atDie Polizei ist auf der Suche nach einem Schützen, der in Gleisdorf sein Unwesen treibt und auf Fahrzeuge schießt. Die Beamten bitten um Mithilfe.

Warum der Mensch aufrecht zu gehen begann ... könnte die falsche Frage sein - derStandard.at

Polizei fasst den Raser der Honda CBR 900 Fireblade - Oberösterreich | heute.atNach ihm suchte ganz Österreich: Mehrmals narrte ein unbekannter Biker die Polizei, raste im dichten Verkehr mit über 200 km/h davon.