Falscher Flugzeugentführer auf Mykonos verhaftet

Ein aufgrund eines deutschen Haftbefehls auf der griechischen Insel Mykonos festgenommener Libanese ist womöglich Opfer einer Namensverwechslung ...

23.09.2019 21:58:00

Ein aufgrund eines deutschen Haftbefehls auf der griechischen Insel Mykonos festgenommener Libanese ist womöglich Opfer einer Namensverwechslung geworden.

Ein aufgrund eines deutschen Haftbefehls auf der griechischen Insel Mykonos festgenommener Libanese ist womöglich Opfer einer Namensverwechslung ...

Artikel teilen0DruckenDie griechische Polizei hatte am Wochenende mitgeteilt, dass man einen der gesuchten Entführer des Fluges 847 der Fluggesellschaft Trans World Airlines aus dem Jahr 1985 gefasst habe. Bereits kurze Zeit später wurde von Beobachtern hinterfragt, ob es sich tatsächlich um den gesuchten Mann handelt, und die Frage gestellt: Würde ein international gesuchter Terrorist wirklich unter eigenem Namen eine Kreuzfahrtreise in die EU antreten?

Brauchen wir wirklich noch Bargeld? Meghan schickte Philip persönlichen letzten Gruß Weltweit schon mehr als drei Millionen Corona-Tote

Archivaufnahme aus dem Jahr 1985: Einer der Flugzeugentführer fordert Journalisten nach dem Interview mit dem Piloten des Flugs 847 auf, sich zurückzuziehen.(Bild: AFP)Verhafteter soll Journalist seinAus Diplomatenkreisen verlautete nun, dass der Festgenommene Mohamad Ali heiße und nicht Mohammed Saleh wie der Gesuchte. Dessen Vater habe Ali geheißen. Die libanesische Regierung habe Kontakt mit Deutschland aufgenommen und hoffe, dass der deutsche Bundesanwalt seiner Freilassung zustimmen werde. Der Journalistenverband in Beirut teilte mit, bei dem Festgenommenen handle es sich um einen libanesischen Journalisten.

(Bild: ISMAIL NABIL ISMAIL/AFP)Flugzeug tagelang in der Gewalt der EntführerDer Flug TWA 847 war am 14. Juni 1985 von einer Gruppe Extremisten auf dem Weg von Athen nach Rom entführt worden. Sie zwangen den Piloten mit 153 Passagieren und Crewmitgliedern an Bord, tagelang kreuz und quer über das Mittelmeer zu fliegen. Bei einem Stopp in Beirut erschossen sie am zweiten Tag einen 23-jährigen US-Soldaten und warfen seine Leiche auf das Rollfeld. Erst nach 17 Tagen gaben die Flugzeugentführer schließlich auf. headtopics.com

krone.atEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Wow , ein Justizskandal sondergleichen. ...hat man ihn nicht schon gelyncht?

Studienplätze für Medizin: Rektoren gegen ÖVP-VorschlagEine Verdoppelung sei ein 'völlig falscher Ansatz'. Rektor der Med-Uni Innsbruck: 'Bringt keine einzige Landärztin ins Waldviertel.' Schon wieder diese Experten... Einfach mal hingehen, ins Waldviertel, ins Lechtal oder nach Admont. Schauen und die Ärztin dort fragen. Dann wüsste man, dass es nicht an den Studienplätzen liegt.

Großfahndung nach Juwelier-Raub in Wien - Leser | heute.atMehrere Täter befinden sich nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Floridsdorf auf der Flucht.

Mehrere Verletzte bei Juwelier-Raub in Wien - Leser | heute.atDrei Täter befinden sich nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Floridsdorf auf der Flucht.

BMW geht auf Ottakringer Straße in Flammen auf - Leser | heute.atDieses Wochenende wird für den Lenker eines BMWs alles andere als positiv in Erinnerung bleiben, denn sein Fahrzeug fing plötzlich Feuer.

Auf der Flucht : Nach Überfall auf Juwelier bauten Täter UnfallHeute vormittag überfielen mehrere Täter einen Juwelier in Wien-Floridsdorf - sie sind weiterhin auf der Flucht.

Hilflose Kuh mittels Seil aus Felsnische geborgen„Drahtseilakt“ auf der Alm! Am Sonntag in den frühen Nachmittagsstunden wurde die Freiwilligen Feuerwehr Turnau zu einer Tierbergung auf der Graualm ...