Falsche Spuren und 'nur Spekulationen': Prozess um Mord an 28-Jähriger - derStandard.at

14.08.2020 10:47:00

Falsche Spuren und 'nur Spekulationen': Prozess um Mord an 28-Jähriger:

Falsche Spuren und "nur Spekulationen": Prozess um Mord an 28-JährigerEin 38-Jähriger soll seine Freundin getötet und ihr Handy für falsche Spuren benutzt haben. Er beschuldigt einen Nebenbuhler, Beweise platziert zu haben

772 neue Fälle! Erneut starker Anstieg in Österreich Österreich geht bald der Grippe-Impfstoff aus Schon über 16.000 bestätigte Corona-Fälle in Wien

Foto: APA/Hans PunzWien – 28 Jahre wurde Birgit H. alt, ehe sie im Jänner in ihrer Wohnung in Wien-Floridsdorf getötet wurde. Ermordet vom zehn Jahre älteren Leopold W., wie der Staatsanwalt überzeugt ist, der den Unbescholtenen deshalb vor ein Geschworenengericht unter Vorsitz von Christina Salzborn gebracht hat. Von einem enttäuschten Liebhaber, vermutet dagegen das Verteidigerduo Wolfgang Blaschitz und Astrid Wagner, das für W. einen Freispruch erreichen will.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Freiheit für Meinungen und Medien

Die Verfassung sichert die Pressefreiheit und verbietet jede Form von Zensur - jetzt soll es um mehr Transparenz gehen.

Tödliches Gewaltdelikt in Mörbisch: 28-Jähriger festgenommen22-Jähriger wurde ertränkt. Ein 28-jähriger Bekannter des Opfers, ein Niederösterreicher, wurde festgenommen

Frankfurt, London und Dublin im Rennen um Tiktoks neue Europa-Zentrale - derStandard.at

Kötschach-Mauthen: Kärntner nach Absturz mit Traktor verstorbenEin tragischer Unfall ereignete sich am späten Dienstagabend. Ein 72-jähriger Mann stürzte im Gemeindegebiet von Kötschach-Mauthen mit seinem Traktor ab. Er wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt und konnte am Mittwoch nur noch tot geborgen werden.

21-Jähriger ertränkt: Verdächtiger festgenommenGrausames Detail im Mord an dem Burgenländer Niklas St. (21): Der junge Mann wurde in einem Kanal in Mörbisch ertränkt. Zwei Tage nach dem Fund der ...

Die Wiener Kandidaten von FPÖ und Team HC: Rechts, rechtsaußen und drüber - derStandard.at

Pompeo trinkt in Prag auf die Sicherheit – und warnt vor China und Russland - derStandard.at