Ex-BVT-Chef Gridling verteidigt Verfassungsschutz nach Anschlag in Wien - derStandard.at

23.11.2020 20:22:00

Ex-BVT-Chef Gridling verteidigt Verfassungsschutz nach Anschlag in Wien:

Ex-BVT-Chef Gridling verteidigt Verfassungsschutz nach Anschlag in WienEr ortet Skandalisierungen. Indes sind laut Sozialministerium bisher zwei Entschädigungsanträge nach dem Verbrechensopfergesetz eingebracht wordenFoto: APA/HANS PUNZWien – Der frühere Leiter des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT), Peter Gridling, nimmt seine ehemaligen Kollegen im Zusammenhang mit dem Anschlag von Wien in Schutz. Im Interview mit der"Tiroler Tageszeitung" ortet er Skandalisierungen. Gridling hat nämlich Zweifel daran, dass die Justiz mit Festnahme reagiert hätte, hätte sie vom Munitionskaufversuch des späteren Attentäters in der Slowakei erfahren.

Teststraße in Wien: 17 Prozent mit Virus-Mutation Lockerungen? Nein: Jetzt kommt der Mega-Lockdown! Unwahrheiten und Lügen: Impf-Mythen im Faktencheck Weiterlesen: DER STANDARD »

das ist doch quatsch. unwürdig, echt.