EU-Staaten einigten sich auf Klimazielkompromiss

Die EU-Staaten haben sich in der Nacht auf Freitag auf einen Kompromiss beim Klimaschutzziel für 2050 geeinigt.

13.12.2019 11:00:00

Die EU-Staaten haben sich in der Nacht auf Freitag auf einen Kompromiss beim Klimaschutzziel für 2050 geeinigt.

Die EU-Staaten haben sich in der Nacht auf Freitag auf einen Kompromiss beim Klimaschutzziel für 2050 geeinigt. „Einigung auf Klimaneutralität bis ...

(Bild: AFP)Die EU-Staaten haben sich in der Nacht auf Freitag auf einen Kompromiss beim Klimaschutzziel für 2050 geeinigt. „Einigung auf Klimaneutralität bis 2050“, schrieb EU-Ratspräsident Charles Michel auf Twitter. Der Gipfel habe einen Deal bei diesem wichtigen Ziel erreicht. Polen ist ausgenommen. Im Text der Einigung wird außerdem explizit die Atomkraft erwähnt.

Keine neuen Fälle aufgetaucht: Entwarnung nach Corona-Alarm bei Abschlussfeier Wirecard: Streng geheimer EY-Bericht soll Rolle vor Wirtschaftsprüfern zeigen - derStandard.at Corona-Masken vor der Rückkehr

Artikel teilen0Drucken„Einige Mitgliedstaaten“ verwendeten in ihrem Energiemix Nuklearenergie, heißt es in der Gipfel-Erklärung, auf die sich die Mitgliedsstaaten einigten. Besonders Tschechien hatte in den schwierigen Verhandlungen darauf gedrungen, Atomenergie als grüne Energiequelle einzustufen. Das traf bei Luxemburg,

.Merkel „unter gegebenen Umständen zufrieden“Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, Polen habe sich noch nicht auf die Umsetzung des Ziels verpflichten können. Die Entscheidung falle erst im Sommer 2020. Dennoch zeigte sich die deutsche Regierungschefin recht zufrieden - „unter den gegebenen Umständen“, wie sie sagte. „Es gibt keine Spaltung Europas in verschiedene Teile, sondern es gibt einen Mitgliedstaat, der noch etwas Zeit braucht.“

Bierlein: „An Haltung Österreichs hat sich nichts geändert“ Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Aktivisten besetzten Gebäude des EU-GipfelsGreenpeace-Aktivisten haben am Donnerstag mit Bannern und bengalischen Feuern die Fassade des Europa-Gebäudes in Brüssel besetzt. Mehr als ein ... Ein Anschlag auf die EU von radikalen Extremisten.........achso,waren ja Linke ....waren schon mal intelligenter... Hoffentlich sind sie mit dem Fahrrad hingefahren!

EU-Gipfel: Große Klimapläne und der alte Streit ums Geld - derStandard.at

100 Milliarden Euro von EU: 'Grüner Deal' soll das Klima rettenIn ihrer ersten großen Rede als neue EU-Kommissionschefin hat Ursula von der Leyen ihren Plan vorgestellt, Europa bis 2050 klimaneutral zu machen. Polen, Tschechien und Ungarn sind dagegen.

EU zu Kritik am Islamophobie-Bericht: 'Nicht verantwortlich'Die EU stimme diesen Berichten nicht zu, sondern nehme sie nur zur Kenntnis. Zu weiteren Förderungen noch keine Entscheidung.

Islamophobie-Bericht: Zahlt EU für Kritik an Islamkritikern?EU-Gelder gingen an Erdogan-nahe Stiftung, die Islamkritiker an den Pranger stellt. Wissenschaftler fordern Ende der Zahlungen.

EU-Geld für Islamophobie-Report: 'Demokratiepolitisch gefährlich' - derStandard.at