EU-Parlament will 'De facto'-Abtreibungsverbot in Polen verurteilen - derStandard.at

24.11.2020 18:48:00

EU-Parlament will 'De facto'-Abtreibungsverbot in Polen verurteilen:

EU-Parlament will "De facto"-Abtreibungsverbot in Polen verurteilenDerartige Einschränkungen würden das Problem jedoch nur in den Untergrund verlagern und führten zu unsicheren AbtreibungenFoto: imago images/ZUMA WireWarschau/Brüssel/Budapest –Das EU-Parlament will das"De facto"-Abtreibungsverbot in Polen am Mittwoch verurteilen. In einem Resolutionsentwurf heißt es, das EU-Parlament verurteile scharf das entsprechende Urteil des Verfassungsgerichts, es stelle ein Risiko für die Gesundheit und das Leben von Frauen dar. Die Regelung komme einem Verbot des Zugangs zu Abtreibung nahe. Derartige Einschränkungen würden das Problem jedoch nur in den Untergrund verlagern und führten zu unsicheren Abtreibungen.

Kurz ändert sein System – als Folge von Fehlern So hoch ist die Strafe, wenn FFP2-Maske in Öffis fehlt Kurz: 'Wenn wir kein Datum nennen, klingelt den ganzen Tag das Telefon' Weiterlesen: DER STANDARD »

Polen ist ein souveräner Staat der auf nationale Identität achtet, was will man da Seitens der EU herumbasteln!?