EU-Parlament legt sich auf schärfere Klimaziele fest - derStandard.at

07.10.2020 19:25:00

EU-Parlament legt sich auf schärfere Klimaziele fest:

EU-Parlament legt sich auf schärfere Klimaziele festDer CO2-Ausstoß soll bis 2030 um 60 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 sinken. Kritik kommt von Unionspolitikern und aus der WirtschaftslobbyFoto: Imago Images / Frank SorgeBrüssel/Berlin – Das Europäische Parlament macht seine Ankündigung wahr und plädiert für schärfere Klimaziele, als von der EU-Kommission geplant. Bis 2030 solle der Ausstoß von Treibgasen im Vergleich zu 1990 um 60 Prozent sinken, erschließt sich aus der am Mittwoch veröffentlichten Abstimmung der Parlamentarier über Änderungsanträge. Die EU-Kommission unter Präsidentin Ursula von der Leyen hatte zuletzt eine Verschärfung des Ziels auf mindestens 55 Prozent vorgeschlagen.

Nehammer: „Völlig egal, aus welcher Partei“ Van der Bellen seit vier Jahren „gelassen“ im Amt Anschober überarbeitet den Impfplan für Über-80-Jährige Weiterlesen: DER STANDARD »

Ich habe mir auch ganz fest vorgenommen, ab 2100 komplett CO2-frei zu leben. Sollen sie mal die aktuellen Ziele erreichen. Wenn die 'Grünen' auf Tierprodukte, Alkohol und Zigaretten verzichteten, wie man es von einem 'Grünen' erwartet, wäre der CO2-Ausstoss im Normbereich. Tierzucht, Milchprodukte, Schokolade sind Klimafeinde.

EU-Parlament plant neuen JournalistenpreisEin neuer Journalismuspreis soll nach der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia benannt werden und investigative Arbeit auszeichnen. das wär dann glaub ich der drölftausendste Preis

EuGH: Ungarns Hochschulgesetz verstößt gegen EU-Recht - derStandard.at

EU-Kommission will bis zu zwei Millionen Euro Fixkostenzuschuss erlauben - derStandard.at

EU-Erweiterung: In der balkanischen ZwickmühleDie Union steckt in einem Dilemma: Keiner der sechs Westbalkanstaaten ist nur annähernd beitrittsreif. Zugleich will man die Region nicht an Rivalen wie Russland, China oder die Türkei ausliefern.

Kommt eine EU-weite Corona-Ampel?In Brüssel wird über eine EU-einheitliche Corona-Ampel diskutiert. Was heißt das für Österreich?

EU-Kommission: Broadcom lenkt bei Missbrauch von Marktmacht ein - derStandard.at