EU nimmt Werbegeschäft von Google ins Visier

EU nimmt Werbegeschäft von Google ins Visier:

18.06.2021 16:55:00

EU nimmt Werbegeschäft von Google ins Visier:

Bei der Untersuchung geht es um Googles Positionierung gegenüber Werbekunden, Verlagen, Zwischenhändlern und Konkurrenten

Brüssel / Mountain View – Dem US-Technologiekonzern Google droht in der Europäischen Union Insidern zufolge noch in diesem Jahr eine Untersuchung seines lukrativen Werbegeschäfts. Das sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Es gehe um Googles Positionierung gegenüber Werbekunden, Verlagen, Zwischenhändlern und Konkurrenten, sagte eine der Personen.

„Österreich soll für 3 Mrd. € Migranten aufnehmen“ Maschinenpistole in gestopptem Schlepperbus Corona-Experte: „Party, bevor Sensenmann kommt?“

Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten die, in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Google Messages: Ende-zu-Ende-verschlüsselte Chats statt SMS im KlartextNutzer der auf vielen Android-Smartphones vorinstallierten App bekommen ein automatisches Upgrade der Sicherheit

Westbalkan-Gipfel - Wiener Werbung für die EU-ErweiterungHeute wird Wien zum politischen Treffpunkt. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat zu einem Westbalkan-Gipfel seine Amtskollegen aus Serbien, dem Kosovo, Montenegro, Bosnien-Herzegowina und Nordmazedonien eingeladen. Die Themen sind durchaus heikel. Macht Kurz Wien zum Gulag? Bürgerinnen werden diskriminiert und gegen ihren Willen geimpft! velleicht kann dann auch Wien endlich zum wissenschaftlichen treffpunkt werden..Gott weiß das Arme Opfervolk hats schon langsam nötig..velleicht sollte man den mückstein ein weckruf geben..denn das verpennt er heut sicher

Starke Steigerung: Österreich bei E-Ladestationen deutlich über EU-SchnittSeit 2019 verdoppelte Österreich die Zahl der öffentlichen E-Ladestationen. Aufholbedarf sehen Experten indes bei Ladestationen in Wohnhausanlagen.

EU-Behörden empfehlen: Geimpfte von Test- und Quarantänepflichten ausnehmenEASA und ECDC gaben aktualisierte Empfehlungen für Flugreisen ab. Es hiess vor kurzem (Drosten), d Geimpfte das Virus im Munde tragen, weil sich dorthin der Impfschutz nicht erstrecken würde. Und dass sie es auch weitergeben könnten.-- Ungeimpfte sind im Prinzip nicht krank sind, wenn sie keine Symptome haben. Oder haben bereits Antikörper.

Laut EU-Umweltagentur : Klagenfurt hat die sauberste LuftIn einer aktuellen Studie der EU-Umweltagentur EEA landet Klagenfurt auf Platz 52 und ist damit die 'reinste' österreichische Stadt. Die beste Luft gibt es im schwedischen Umea.

Luftgüte leidlich: EU-Umweltagentur: Graz ist nach wie vor ein SorgenkindLaut einer aktuellen Studie der EU-Umweltagentur EEA ist die Luftgüte in Graz nach wie vor nur mäßig. Von 323 getesteten Städten rangiert Graz weit hinten auf dem 234. Platz. Die beste Luft gibt es im schwedischen Umea.