Es gibt keine Silos mehr

Kolumne Führungsfehler. Die beiden Haudegen hatten die Abteilung mit links geschupft. Bis einer in Pension ging. Der andere bekam ein Jungtalent zur Seite gestellt.

13.10.2020 14:38:00

Kolumne Führungsfehler. Die beiden Haudegen hatten die Abteilung mit links geschupft. Bis einer in Pension ging. Der andere bekam ein Jungtalent zur Seite gestellt.

Kolumne „Führungsfehler“. Die beiden Haudegen hatten die Abteilung mit links geschupft. Bis einer in Pension ging. Der andere bekam ein Jungtalent zur Seite gestellt.

Schon, fand der, nur so blieb die Arbeit in der eigenen Abteilung liegen. Hatte die nicht Priorität? An dieser Stelle wurde das Jungtalent zu einem Meeting in den Vorstand gerufen.Die Abteilung rutschte ab. Der Haudegen schaffte es nicht allein.„Er wird alt“, sagten die Leute.

Nein zu Impfzwang, aber Hofer lässt sich impfen Skifahren: AGES sieht „so gut wie keine Fälle“ Abschiebung in Wien: Wiener Regierung fordert Rücknahme der 'grausamen Abschiebungen'

Das Management. Unendliche Möglichkeiten für Führungs- und andere Fehler. Wenn Sie einen solchen loswerden wollen, schreiben Sie an:Ähnlichkeiten mit realen Personen und Unternehmen sind zufällig und nicht beabsichtigt. Weiterlesen: Die Presse »

Konflikt im Südkaukasus: „Warum sich Feinde machen, wo es keine gibt?“Der russische Kaukasus-Experte Sergej Markedonow erklärt die Zurückhaltung Moskaus im Berg-Karabach-Konflikt. An einen schnellen Frieden glaubt er nicht, die Söldner hält er für eine große Gefahr für die Region.

Kampagne gegen Gewalt: Es beginnt nicht erst beim blauen Auge - derStandard.atPocahon49482427 Die Gewalt lauert oft in den eigenen vier Wänden Mir fehlen die Worte dazu.. 😧

Brüchige Feuerpause in Bergkarabach: Es wird weiter geschossen - derStandard.at

Jörg Haiders Tod: War es ein Attentat?Rund um den tödlichen Unfall des Kärntner Landesvaters gibt es immer noch viele offene Fragen. Mord Ja er wurde gewechselt...möllemann Barsche...usw Gemäuchelt

Psyche und Corona: Wie ging es Ihnen in den letzten Monaten? - derStandard.atSuper eigentlich. Hab mich einfach von Politik und medialer Stalinorgel nicht beeindrucken lassen. Erschüttert bin ich eigentlich nur über das, was man aus jenen Menschen gemacht hat, welche Politik, Medien, Medizin und Wissenschaft vertraut haben. Welch Verbrechen...... Erschüttert bin ich natürlich auch über das, was man den Kindern antut. Frag mich bloß, ob die staatlichen Kontrollen, welche solch Zustände eigentlich verhindern sollten, schlafen oder ob sie sich sogar selbst haben kaufen lassen?

Studie: Coronavirus kann bis zu 28 Tage auf Oberflächen überlebenAllerdings gibt es bisher keine Fälle, bei denen nachgewiesen wurde, dass das Virus durch Kontakt zu kontaminierten Gegenständen oder über kontaminierte Oberflächen auf Menschen übertragen wurde und es zu Infektionen kam. Ich kau den ganzen Tag Nikotin Kaugummis. Alle 5 Minuten spiel ich mit Ihnen und kau sie anschließend weiter. Angreifen tu ich alles, die Hände desinfiziert hab ich mir noch nie. Sehr gefährlich kann der Virus nicht sein. 😂 Unter Laborbedingungen. 'Das Experiment wurde im Dunkeln durchgeführt - die Forschung habe bereits gezeigt, dass Sonnenlicht das Virus schnell abtöten könne, hieß es weiter.' - Danke, lieber Kurier, für eine weitere Panik-Headline! Und ja, Menschen lesen nur mehr die Headline! Und das wisst ihr.