Erstes Coming-out in australischer Liga: 'Ich bin Fußballer, und ich bin schwul'

Erstes Coming-out in australischer Liga: 'Ich bin Fußballer, und ich bin schwul':

27.10.2021 12:22:00

Erstes Coming-out in australischer Liga: 'Ich bin Fußballer, und ich bin schwul':

Mittelfeldspieler Josh Cavallo: 'Zu versuchen, das Beste aus seinen Fähigkeiten herauszuholen und dieses Doppelleben zu führen, ist anstrengend'

Erstes Coming-out in australischer Liga: "Ich bin Fußballer, und ich bin schwul"Mittelfeldspieler Josh Cavallo: "Zu versuchen, das Beste aus seinen Fähigkeiten herauszuholen und dieses Doppelleben zu führen, ist anstrengend"

Fronten verhärten sich: Corona spaltet das Land Erster Omikron-Verdacht in Österreich gemeldet 30.000 Teilnehmer bei größter Grazer Corona-Demo

Foto: AP/ThorneMittelfeldspieler Josh Cavallo hat als erster aktiver Fußballprofi in der australischen A-League sein Coming-out gegeben."Ich bin Fußballer, und ich bin schwul", verkündete der 21-Jährige von Adelaide United am Mittwoch auf Social Media.

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. headtopics.com

Weiterlesen: DER STANDARD »

Effizienter Tsitsipas mit Revanche an Dimitrow in Wien weiterZweisatzsieg gegen bulgarischen Vorjahres-Bezwinger – Auch Ruud, Aliassime und Norrie in zwei Sätzen ins Achtelfinale

Van der Bellen mit Klima-Appell: 'Ich werde keine Ruhe geben'Bundespräsident möchte 'Riss' in der österreichischen Gesellschaft heilen. Leidenschaftliches Plädoyer zum Kampf gegen die Klimakrise. Gib a Rua. Ein Bundespräsident der Bürgerinnen diskriminiert schikaniert und das Land spaltet , ist kein Präsident! Sondern nur ein schäbiger grüner Politiker! Grüne schaden Bürgerinnen Ein Bundespräsident der die kurztürkisgrüne Politik der Menschen Verachtung fördert ist kein Präsident, sondern nur ein schäbiger grüner Politiker!!

Thiem, Djokovic und Co.: Wenn sich Spitzensportler nicht impfen lassenTennis-Star Thiem und Co. haben mit ihrem Outing, dass sie nicht geimpft sind, eine Diskussion entfacht, ob Sportler Vorbilder sein sollen. Eine Diskussion ist schon lange fällig. Aber nicht darüber, dass Sportler als reine Impfvorbilder funktionieren sollen, sondern viel mehr darüber, dass ihre Beweggründe für oder gegen die Impfung vorurteilsfrei dargestellt werden dürfen. Thiem und andere sind halt Sportler und keine Ärzte oder Wissenschaftler. Man kann sie sich sportlich als Vorbilder nehmen, aber für sonst schon nichts. Richtig so Sportler wollen Gesundheit Freiheit! Keine aufgezwungene Impfungen Impfschäden Impftote!

FPÖ-Chef: Dr. Kickl - oder wie ich lernte, die Vernunft auszuhebelnViele Impfskeptiker sind weiter als der FPÖ-Chef: Sie haben Bedenken gegen den Stich, erachten die Impfung aber nicht als Frankenstein-Experiment.

Der erste Tag: Von 3-G-Regeln, Nazi-Vergleichen und Gerangel um...In Deutschland öffnet die politische Bühne erneut. Mit der Sozialdemokratin Bärbel Bas steht ihr nun eine Frau vor. Die AfD sorgte für ordentlich Wirbel.

Umwelt - Abwasser darf ins Meer: Wut und Zorn in GroßbritannienWenige Tage vor der Klimakonferenz COP26 in Glasgow kocht in Großbritannien eine Umweltdebatte hoch.