News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten, Ausland, Regional, Wirtschaft, Money, Sport, Wetter, Unterhaltung, Spiele, People, Party, Musik, Radio, Tv, Tv-Guide, Tele, Tv-Programm, Service, Multimedia, Tarifvergleiche, Onlineshops, Suchen

News Von Jetzt, News

Erste Überflutungen wegen des Dauerregens

Die ersten Feuerwehren rüsten sich wegen des Dauerregens bereits gegen das Hochwasser. In Schärding wurden die ersten Schutzwände aufgestellt.

21.5.2019

Die ersten Feuerwehren rüsten sich wegen des Dauerregens bereits gegen das Hochwasser. In Schärding wurden die ersten Schutzwände aufgestellt.

Die ersten Feuerwehren rüsten sich wegen des Dauerregens bereits gegen das Hochwasser. In Schärding wurden die ersten Schutzwände aufgestellt.

In Sch�rding wurde deshalb bereits Montagabend der Hochwasserschutz aufgebaut. Auch alle Tore zur Innl�nde wurden schon verschlossen."Wir waren rund zweieinhalb Stunden im Einsatz. Laut Prognosen halten sich die Wassermassen aber in Grenzen. Deshalb sind aktuell nur zehn Prozent der Schutzw�nde aufgestellt", hei�t es auf Anfrage von der Sch�rdinger Feuerwehr.

Dies bedeutet, dass rund 1,5 Meter Wasser auf der Innl�nde stehen wird. Der Mittelwert liegt dort bei vier Meter.

Weiterlesen: heute.at

Umfrage: Die ÖVP legt zu, die FPÖ verliertUmfrage: Laut einer erste Umfrage nach der Ibiza-Affäre legt die ÖVP auf 38 Prozent zu, die FPÖ fällt auf 18 Prozent zurück.

Wie die Parteien für die Nationalratswahl aufgestellt sind - derStandard.atNicht auf die sehr gute Partei DiePARTEI vergessen *zwinkersmiley* finanziell nicht gut 😂😂😂👏🏻

Darum fürchten die Länder die Klima-Strafe der EUDie Klima-Musterschüler wollen bei Verfehlen der Klimaziele nicht für schwarze Schafe zahlen.

Strache und die Russin: Das Ibiza-Video: 'Drei, vier Leute, die müssen abserviert werden'Ein Video könnte über das weitere politische Schicksal von Vizekanzler und FPÖ -Chef Heinz-Christian Strache entscheiden. ibizaaffaere strachevideo ibizagate österreich ibiza

Die Dinge beim Namen nennen für 'Die Vielen'Schriftstellerin Olga Flor ist eine der Initiatorinnen der Kulturplattform „Die Vielen in der Republik Österreich“. Sie stehen für einen demokratischen, vielfältigen Diskurs, um zu zeigen, dass Menschenverachtung keinesfalls „normal“ werden darf.

Streit nach Blechschaden: Lenker attackierte Mann mit MesserDie Männer gerieten sich vor einem Baumarkt in die Haare, plötzlich griff einer zum Teppichmesser. Manchmal denk ich mir, uns tut irgendwer was ins Essen In Österreich auch diese um sich greifende Bereicherung.....SPÖ sei dank....

Pamela Rendi-Wagner: „Die Moralkeule allein reicht nicht“Europa sei aus der sozialen Balance, das stärke die Rechten, sagt die SPÖ-Chefin. Die soziale Balance stören auch die, die Wasser predigen und selbst nach lukrativen Jobs schielen...

Mehr als die Hälfte pfeift auf EU-Wahl: Wer sind die Nichtwähler unter uns? - derStandard.atIch pfeif jetzt auch....

Horst-Knapp-Preis an Andrea Hodoschek.AndreaHodoschek ist seit 1981 für die KURIER- Wirtschaft sredaktion tätig und schreibt die Kolumne ' Wirtschaft von Innen'.

Nach Odins Kür: Die 'permanenten Grenzgänge' im blauen KernlandManfred Haimbuchner hat die FPÖ in Oberösterreich auf die Erfolgsspur geführt – mit einem stramm rechten Kurs. hafi1980 würde mir so ein bild nicht in meiner wohnung aufhängen, aber ich ahbe keine wohnung mehr . weil ich gegen machenschaften in der SPÖ auch gegen darabos war (die der kurier deckte): Kleinholzgeraspel: Sensationsgeschrei auf nationaler Ebene für EU-Wahlen bei denen Themen über die Aussenpolitik und die NATO unterdrückt werden. Und für so etwas soll man wählen gehen ?

Hier bangen zwei Fensterputzer um ihr LebenDass dieser Vorfall in Oklahoma City so glimpflich ausging - grenzt fast an ein Wunder: Auf der Spitze des höchsten Gebäudes der US-Stadt löste sich ...

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

21 Mai 2019, Dienstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Alle STANDARD-Videos zum Ibiza-Gate im Überblick - derStandard.at

Nächste nachrichten

Gudenus glaubt an K.o.-Tropfen, befürchtet weiteres Material
Vorherige nachrichten Nächste nachrichten