Erste Leiharbeitsverträge: Bei Lauda ist immer mehr Ryanair drin - derStandard.at

21.10.2019

Erste Leiharbeitsverträge: Bei Lauda ist immer mehr Ryanair drin:

Ryanair-Chef O'Leary hat der Tochter in Wien Wachstum verordnet. Flugbegleiter sollen mit Hungerlöhnen abgespeist werden, klagt die Gewerkschaft

Wien – Laudamotion hat einen neuen Betriebsrat. Dieser hat sich diesen Montag konstituiert. Neue Betriebsratsvorsitzende ist Kerstin Hager, die auch schon dem vorigen Betriebsrat, der im August geschlossen zurückgetreten ist, angehört hat. Die Betriebsratswahl verlief laut Gewerkschaft Vida nicht ohne Friktionen, denn Hager wurde während ihrer aktiven Zeit als Betriebsrätin gekündigt. Die Gewerkschaft hat auf Wiedereinstellung geklagt, das Verfahren läuft. Ob Laudamotion Einspruch erheben werde, sei noch offen, heißt es auf STANDARD-Anfrage.

Weiterlesen: DER STANDARD

Riesenknall im heimischen Eishockey: Die Erste Bank steigt als Hauptsponsor ausExplodiert jetzt das österreichische Eishockey? Die Erste Bank zieht sich als größter Sponsor des Sports zurück. Und auch ServusTV steigt aus der Eishockey-Liga endgültig aus. Die EBEL versucht, zu beruhigen.

917 Beamte in Sonderurlaub: „Teuer und unfair“Nicht nur bei Frühpensionierungen ist der Wiener Magistrat richtig großzügig. Auch erhalten immer mehr Beamte und Vertragsbedienstete eine ...

Erstes Bundesliga-Tor von Schaub bei Kölner Heimsieg – Schalke patzt erneut - derStandard.at

Lazaro feierte bei 4:3-Sieg bei Sassuolo Ligadebüt für Inter - derStandard.at

Isolierte Familie: Immer mehr deutet auf religiöse Hintergründe hinNicht nur der Österreicher Josef B. gerät nun ins Visier der Ermittler. Der leibliche Vater soll seine Kinder neun Jahre festgehalten haben.

„Gewalttätige Patienten sollen Behandlung zahlen“Sicherheitsalarm in unseren Spitälern: Die Angriffe von Patienten auf Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern nehmen zu. FPÖ-Parteichef Norbert Hofer ... Ein Teil des Klientel kann nicht deutsch, doch du „schlampe“ „fotze“ „hurensohn“ „ich fi*** deine Mutter“ das können sie...erlebt man im Ehrenamt des Öfteren... Was denkt sich die Fpö Wer hat soviel Geld um das selber zu zahlen?In Endeffekt kommt das wieder zum Sozialfall. franziskam108 Nicht nur, wenn ein „Patient“ gewalttätig ist, kann er nicht wirklich krank sein. Also gar nicht behandeln, thats it.

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

21 Oktober 2019, Montag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Die Republik soll besser durchschaubar werden, fordern NGOs - derStandard.at

Nächste nachrichten

Sudoku schwierig 4442a - derStandard.at