„Erlösung“ für das Wild

25.01.2022 13:22:00

„Erlösung“ für das Wild

_Dialogfeed, Print

„Erlösung“ für das Wild

Bei Wildunfällen verletzte Tiere dürfen künftig auch von revierfremden Jägern erlöst werden.

APA/dpaFahrzeuglenker müssen nach einem Wildunfall die Polizei informieren, die wiederum die örtliche Jägerschaft alarmiert. Ziel ist es, das betroffene Tier schnellstmöglich zu erlösen. Bislang durfte das nur der Revierjäger.

Wenn der aber nicht greifbar ist, führt das zu Verzögerungen. Im Bezirk Lilienfeld gab es dazu seit 2015 ein Pilotprojekt, das jetzt evaluiert wurde: Ziel war es, die Verständigung zwischen Polizei und Jägerschaft zu verbessern, damit möglichst rasch ein Jäger vor Ort ist.

Weiterlesen: NÖN.at »

Wie stark ältere Menschen vom dritten Stich profitierenNeue Studien aus den USA zeigen, wie stark die Auffrischungsimpfungen das Risiko bei Älteren für einen Spitalsaufenthalt senken - auch bei Omikron.

Impfpflicht: Handel fordert Aus für 2G-KontrollenSobald die Impfpflicht in Kraft ist, sollen auch die 2G-Kontrollen in Geschäfte der Vergangenheit angehören - das forderte nun Handelsobmann Rainer ... Die Impfpflicht muss weg, dieser verlogene Handelsverein, kann mich forvever kreuzweise zum Quadrat. Leelah1 haha! merken diese lemming langsam, dass sie mit ihrer compliance ihr eigenes wirtschaftliches grab schaufeln! Leelah1 Ja ja lieber Handel, ihr habt mitgemacht! Schämt euch. Ich werde einige Händler für immer meiden! Es gibt bereits Alternativen!

'Baguette-Krieg' - Frankreich streitet um sein liebstes BrotDie Supermarktkette Leclerc hat mit einem neuen Tiefstpreis eine Kontroverse ausgelöst.

Starker Schneefall - Griechenland schließt SchulenATHEN. Das Tief 'Elpis' hat in Griechenland am Wochenende für eisige Temperaturen und örtliche starke Schneefälle gesorgt. Oh mein Gott - die Kinder werden psychische Probleme bekommen 😱😱😱

Bayern nach 4:1 bei Hertha wieder sechs Punkte vor DortmundKeine Probleme für das Team von Julian Nagelsmann. RB Leipzig besiegte Wolfsburg 2:0

'Das ist ein absoluter Traum für mich'KITZBÜHEL. Hahnenkammrennen: Daniel Hemetsberger fuhr gestern in Kitzbühel zum ersten Mal auf ein Weltcup-Stockerl. Der 30-Jährige sollte damit ein Olympia-Ticket in der Tasche haben.

Foto: APA/dpa Fahrzeuglenker müssen nach einem Wildunfall die Polizei informieren, die wiederum die örtliche Jägerschaft alarmiert.Noch unklar sei allerdings, wie lange der Schutz durch zusätzliche Impfungen anhalte, da es sich bei den aktuellen Daten um Menschen handle, die erst vor kurzem geimpft wurden, erklärt Natalie Dean, Biostatistikerin an der Emory University gegenüber der New York Times Laut der International Coalition of Medicines Regulatory Authorities müsse künftig eine Alternative zur Verabreichung mehrerer Auffrischungsdosen in kurzen Abständen gefunden werden: "Es ist notwendig, eine langfristige Strategie für die Art der Impfstoffe zu entwickeln, die für die künftige Behandlung von Covid erforderlich sind.Die 2G-Kontrollen sind für die Mitarbeiter im Handel eine nicht zu unterschätzende Belastung.In Frankreich tobt ein Streit, die Medien nennen ihn sogar 'Baguette-Krieg'.

Ziel ist es, das betroffene Tier schnellstmöglich zu erlösen. Bislang durfte das nur der Revierjäger. Rochelle Walensky, Direktorin der CDC betont bei einem Briefing im Weißen Haus, wie wichtig es sei „die Covid-Impfungen auf dem neuesten Stand zu halten“. Wenn der aber nicht greifbar ist, führt das zu Verzögerungen. Es wäre ein rechtlicher Widerspruch, würde diese Regel noch gelten. Im Bezirk Lilienfeld gab es dazu seit 2015 ein Pilotprojekt, das jetzt evaluiert wurde: Ziel war es, die Verständigung zwischen Polizei und Jägerschaft zu verbessern, damit möglichst rasch ein Jäger vor Ort ist. So glaubt die Virologin Dorothee von Laer von der MedUni Innsbruck nicht, dass alle paar Monate eine Impfung gegen das Coronavirus notwendig sein wird. Im Rahmen der Aktion „Gemeinsam. 'Das helle Baguette ist ein Grundprodukt für Hunderttausende französische Familien, die beim Einkauf auf jeden Euro achten müssen', argumentierte Firmenchef Michel-Edouard Leclerc.

sicher“ haben sich Landespolizeidirektor Franz Popp und Bernhard Treibenreif, Sicherheitsbeauftragter des NÖ Jagdverbandes, darauf verständigt, dass künftig auch Jäger außerhalb ihres Revieres ein Wildtier erlösen dürfen, wenn der zuständige Revierjäger nicht erreichbar ist.“ "Brauchen immer dreimaligen Kontakt" Für den Booster sprach sich kürzlich auch Ulrike Protzer, Direktorin des Instituts für Virologie an der Technischen Universität München (TUM) und am Helmholtz Zentrum München, auf einer Presskonferenz des deutschen Science Media Center zu zukünftigen Impfstoffstrategien gegen COVID-19 aus. Artikel teilen Kommentare 0 Auch die epidemiologische Sichtweise spreche für die Abschaffung der 2G-Pflicht im Handel, gelte dort doch ohnehin für alle Einkaufswilligen eine Maskenpflicht, deren Einhaltung das Infektionsrisiko fast zur Gänze ausschließe, erklärte Trefelik. Schickt uns einen .