Erdoğan will 2021 'demokratische und wirtschaftliche Reformen' - derStandard.at

26.12.2020 23:48:00

Erdoğan will 2021 'demokratische und wirtschaftliche Reformen':

Erdoğan will 2021 "demokratische und wirtschaftliche Reformen"Die Türkei leidet wirtschaftlich unter einem Währungsverfall und einer hohen Teuerung. Präsident Erdoğan kündigt Reformen anFoto: imago images/XinhuaAnkara – In der Türkei soll 2021 nach Worten von Präsident Recep Tayyip Erdoğan"das Jahr der demokratischen und wirtschaftlichen Reformen" werden. Forcierte Strukturreformen sollen seinem Land aus der ökonomischen Misere helfen, wie Erdoğan am Samstag in einer Videobotschaft für eine Veranstaltung in Ankara signalisierte.

Impf-Frage nach 23 Toten in Norwegen Lockdown neu: Bis Ostern heißt es durchhalten! Duckduckgo: Erstmals über 100 Millionen Suchanfragen pro Tag - derStandard.at Weiterlesen: DER STANDARD »

mit was den mit luft ? ach oder gold ? wirtschaft gelder ? oder kinder zahlung für hochzeit vielleicht? nein kriegskasse gestohlener sachen ? ihr seit pleite ihr habt nix ist nix land ist besser dran ohne erdogan betrüger und verbrecher der eigenen vorteil sieht Ok, kann jemand 'demokratisch' mit dem richtigen Wort übersetzen, damit es zu ihm passt?