Viral, Landström, Schwedischen, Ulf Landström

Viral, Landström

Elch-Besuch in Farbgeschäft nimmt tragisches Ende

Video zeigt Begegnung mit Geschäftsbesitzer: Elch-Besuch in schwedischem Farbgeschäft nimmt tragisches Ende.

13.05.2021 20:44:00

Video zeigt Begegnung mit Geschäftsbesitzer: Elch-Besuch in schwedischem Farbgeschäft nimmt tragisches Ende.

Wie er in das Geschäft kam, wird wohl für immer ungewiss bleiben. Für einen morgendlichen Schrecken hat er jedoch in jedem Fall gesorgt. Im ...

(Bild: Screenshot facebook.com/AndraVagenKalmar, krone.at)Wie er in das Geschäft kam, wird wohl für immer ungewiss bleiben. Für einen morgendlichen Schrecken hat er jedoch in jedem Fall gesorgt. Im südschwedischen Kalmar stand am Mittwoch frühmorgens plötzlich ein Elch im Shop - und Auge in Auge gegenüber Geschäftsbesitzer Ulf Landström. Ein Video auf Facebook zeigt die überraschende Begegnung mit dem stattlichen Tier. Der seltene Besuch sollte schlussendlich jedoch ein trauriges Ende nehmen …

Ex-WKStA-Chef Geyer: 'Digitale Nachrichten sind wesentliches Beweismittel' Wiens Ordensspitäler: Impfpflicht für alle neuen Mitarbeiter Mann stahl Rollstuhlfahrer im Spital die Bankomatkarte

Artikel teilen0DruckenEr habe in der Früh ein seltsames Geräusch gehört und sich umgedreht, berichtete Landström dem schwedischen Rundfunksender SVT. Und sah sich plötzlich dem Elch gegenüber, der sich in einer Ecke des Geschäfts genau vor dem Notausgang befand.

Ich habe einen Puls von 190 bekommen.Der Besitzer des Geschäfts, Ulf LandströmWie er dorthin gekommen war, kann sich keiner erklären. „Ich habe einen Puls von 190 bekommen“, gab der Geschäftsbesitzer gegenüber dem Sender zu. Kein Wunder, handelt es sich bei Elchen um durchaus respekteinflößende Tiere - ausgewachsen können sie immerhin eine Schulterhöhe von mehr als zwei Meter erreichen. Ein Foto sowie ein Video der Begegnung wurden auf der Facebook-Seite des Geschäfts veröffentlicht. „Ein ganz normaler Mittwochmorgen im Laden denken wir, bis wir von einem Elch im Laden besucht wurden“, heißt es dazu. headtopics.com

Irrweg nahm tragisches EndeDer tierische Irrweg sollte für den Elch jedoch tragisch enden. Er musste von einem Jäger erschossen werden. Nach Angaben der Polizei hätte man keine Möglichkeit gefunden, das Tier auf sichere Art und Weise wieder aus dem Geschäft bringen zu können.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

😂

Deutsche Finanzaufsicht nimmt Online-Bank N26 ins VisierSonderbeauftragter soll Vorkehrungen gegen Geldwäsche-Transaktionen überwachen

'Exzessiver Profit': Ist Apples iPhone-App-Store zu teuer?Neue Sammelklage nimmt Apples 30-Prozent-Beteiligung ins Visier – App Store auch im Fokus eines aktuellen Verfahrens gegen 'Fortnite'-Macher Epic Games

Falschaussage: Kanzler Kurz rechnet mit AnklageGegenüber der Wiener Boulevard-Zeitung 'Heute' nimmt Bundeskanzler Sebastian Kurz nun erstmals zu den Anschuldigungen Stellung. Und Koffer packen - Vertrauen verspielt! Hat Benko euch erlaubt, darüber zu schreiben? Wurdet ihr nicht gebrieft? Nanana, da wird euch der LügenBasti wohl die Medienförderung kürzen. Oh Du armes korruptes Österreich

Ärzte ohne Grenzen nimmt Seenotrettung mit eigenem Schiff wieder aufDie Rettungseinsätze im Mittelmeer sollen mit dem Schiff Geo Barents aufgenommen werden. Italien will Abkommen zur Seenotrettung wiederbeleben Frontex Seriöse Medien sollten sich nicht zu solchen Euphemismen herablassen

'Battlefield 6' laut EA für Ende 2021 geplantDem Ergebnisbericht des Entwicklers zufolge, soll ein erster Trailer im Juni veröffentlicht werden

Opferschutz: Schulterschluss und 25 Mio. Euro mehrNach der erschreckenden Serie an Frauenmorden nimmt die Regierung mehr Geld für den Gewaltschutz in die Hand. Im Anschluss an ein Treffen mit ... 228 Millionen wurden gefordert und 25 Millionen werden beschlossen, besser als nichts aber es wird nicht reichen. das bild schaut wieder nach einem ordentlichen rant der steuerbaren frauenministerin aus ;o) Die Frauenorganisationen haben doch das Zehnfache gefordert, hab ich letzte Woche gelesen? Kein Geld mehr übrig, weil man 210 Mio € für Eigen-PR braucht?