Ein neuer Professor – auf steirischen Wunsch

03.12.2021 21:44:00

Der neue Bildungs- und Wissenschaftsminister heißt Martin Polaschek. Wie Heinz Faßmann ist er Professor mit Uni-Management-Erfahrung. Einen großen Unterschied gibt es: Er hat den Rückhalt der...

Der neue Bildungs- und Wissenschaftsminister heißt Martin Polaschek. Wie Heinz Faßmann ist er Professor mit Uni-Management-Erfahrung. Einen großen Unterschied gibt es: Er hat den Rückhalt der steirischen ÖVP.

Der neue Bildungs- und Wissenschaftsminister heißt Martin Polaschek. Wie Heinz Faßmann ist er Professor mit Uni-Management-Erfahrung. Einen großen Unterschied gibt es: Er hat den Rückhalt der...

Der neue Bildungs- und Wissenschaftsminister heißt Martin Polaschek.Drucken Umweltministerin Gewessler sagt Nein zum Tunnel.Die ÖVP unter Sebastian Kurz war eine erfolgsverwöhnte Partei.Gerade als wir dachten, wir hätten es fast geschafft, häufen sich wieder die Covid-19-Fälle.

Wie Heinz Faßmann ist er Professor mit Uni-Management-Erfahrung.Einen großen Unterschied gibt es: Er hat den Rückhalt der steirischen ÖVP.Kann die Klimaschutzministerin die bisherigen Pläne überhaupt so leicht umstoßen? Es bräuchte ein neues Gesetz, meinen Experten gegenüber der „Presse“.Wien.Diese Werte sollten zwar in den folgenden Monaten wieder sinken.Martin Polaschek fällt auf.“ Das erklärte die grüne Umwelt- und Verkehrsministerin, Leonore Gewessler, am Mittwoch.Gleich auf den ersten Blick.Viele andere sind nur gleichgültig, skeptisch, wollen den Zeitaufwand nicht tragen oder haben Angst.

Eher ungewöhnlich für einen Uni-Rektor trägt er gern Gehröcke und abwechselnd kurzes und langes Haar.Auch die S34 im niederösterreichischen Traisental soll nun nicht kommen.Zu Fall brachten den ehemaligen Jus-Studenten Kurz juristische Probleme.Der Wissenschaftler ist experimentierfreudig.Polaschek ist offenbar auch der Politik aufgefallen – ganz abseits solcher banaler Äußerlichkeiten.Auch der Koalitionspartner der Grünen im Bund, die ÖVP, hat Bedenken.Der Rektor der Universität Graz wird Bildungs- und Wissenschaftsminister.Am Donnerstag kündigte er schließlich den endgültigen Rückzug aus der Politik an.Das hat er vor allem der steirischen ÖVP zu verdanken.Denn der Straßenbau ist juristisch bereits auf Schienen.Die Verhaltensökonomie lehrt uns, dass man den Weg des geringsten Widerstands wählen muss, wenn man Menschen dazu bringen will, etwas zu tun.

Nicht zufällig hat diese Personalie der steirische Landeshauptmann, Hermann Schützenhöfer, in einem Live-Interview im ORF verkündet und damit dem designierten Bundesparteichef vorgegriffen.Polaschek sei „eine exzellente Wahl“, sagte Schützenhöfer, „und das hat mit der Steiermark weniger zu tun als mit seiner Qualifikation“.\nDarin wurde der Vorwurf eines illegalen Deals zwischen Politikern der türkis-blauen Bundesregierung und Novomatic erhoben.Sie ist jener seines Vorgängers, Heinz Faßmann, nicht ganz unähnlich.Am Minoritenplatz zieht wieder ein Professor mit Uni-Management-Erfahrung ein.Polaschek ist Rechtshistoriker.Die Beschuldigten bestreiten das.Offizielle Schreiben mit einem festen Termin, wie es die Stadt Wien gemacht hat - solche 'Opt-out'-Möglichkeiten sind effektiv, weil sie die Kosten des Nicht-Impfens erhöhen (höherer Aufwand durch die Notwendigkeit der Stornierung).

Er war 16 Jahre lang Vizerektor der Karl-Franzens-Uni Graz.Im zweiten Anlauf hat er es an die Spitze der Universität geschafft.Diesen Posten hat er seit Oktober 2019 inne.Die Causa sollte für ihn aber in weiterer Folge zum Stolperstein werden.Der 56-Jährige ist also ein politischer Quereinsteiger mit großen Sachkenntnissen im Hochschulbereich.„Er kennt das Studienrecht wie seine Westentasche“, hört man.Im Klartext: Wenn wir vor der Wahl stehen, ob wir eine Prämie in Höhe von 1.

Polaschek wird aber nicht nur die Wissenschafts-, sondern auch die viel umfangreicheren und öffentlichkeitswirksameren Schulagenden zu betreuen haben.Er soll seine Rolle bei der Bestellung Thomas Schmids zum Öbag-Chef und der Auswahl der Öbag-Aufsichtsräte heruntergespielt haben.Hier fehlt ihm die große Expertise.Wobei er schon auch Einblicke in den Schulbereich hat.Polaschek gilt als einer der Gründerväter der neuen Lehrerausbildung.Zudem signalisierten die Grünen, Kurz bei einer Anklage nicht fallen zu lassen – was bei einer etwaigen Verurteilung passiert wäre, ließen sie offen.Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse..

Jeden Tag.Überall.Bei den Casinos-Ermittlungen wurden nämlich Datenträger beschlagnahmt – darunter das Handy von Ex-Öbag-Chef Thomas Schmid..

Weiterlesen:
Die Presse »
Loading news...
Failed to load news.

'Rechtsmissbrauch': Der gewagte Baustopp in der LobauUmweltministerin Gewessler sagt Nein zum Tunnel. Doch das ist sowohl politisch als auch rechtlich sehr heikel. Kann die Klimaschutzministerin die bisherigen Pläne überhaupt so leicht umstoßen? Es...

Sebastian Kurz - Der Politprofi, der über Ermittlungen stolpertePolitisch war Kurz für seine Rivalen über Jahre nicht angreifbar. Zu Fall brachten ihn strafrechtliche Vorwürfe. Analyse von Daniel Bischof -

Corona-Pandemie - Ist eine Impfpflicht wirklich der beste Weg aus der Krise?Eine höhere Impfquote ist das Gebot der Stunde – und dies erfordert mitunter auch unbequeme Entscheidungen, meint Eco-Austria-Ökonomin Monika Köppl-Turyna. Jede Woche erscheint unsere WZ-Kolumne SoeineWirtschaft

Der General Nehammer macht „tabula rasa“ in der RegierungKanzler Nehammer und sein Team werden am Montag angelobt und haben in der Krise keinen einzigen Tag Schonfrist Der murckst genauso qeiter wie alle anderen, die Zeit der Dollfusspartei ist vorbei Der General nehammer macht tabula rasa? Bei dem idioten-Spin kann man schon aufhören zu lesen… aber gut: ob der Grasl in einer Redaktion oder mit Salomon im türkisen Pressedienst sitzt weiß man eh nicht so genau…

Filmkritik - 'Anni da cane': Die Hundejahre der JugendDie 'Coming of Age'- Dramakomödie ist der erste italienische Film, der von Amazon Prime Video produziert wurde.

Polen lehnt Vorschläge der EU im Migrationskonflikt mit Belarus abDer polnische Vertreter spricht sich dafür aus, dass die Asylverfahren gänzlich eingestellt werden. Die EU-Kommission will die Fristen für die Verfahrensprüfung verlängern Aber Geld kassiert Polen schon von der EU!