Präsident, Erdogan, Macron, Islam, Europaministerin, Edtstadler, Frankreich, Türkei

Präsident, Erdogan

Edtstadler verteidigt Macron: 'Attacken von Erdogan sind inakzeptabel'

Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) hat nach den Angriffen aus muslimischen Ländern, insbesondere aus der Türkei, gegen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron ihre Solidarität mit Paris zum Ausdruck gebracht.

26.10.2020 20:30:00

'Die neuerlichen Attacken von Präsident (Recep Tayyip) Erdogan gegen Präsident Macron sind inakzeptabel und eine Verharmlosung des radikalen politischen Islam ', erklärte Europaministerin Karoline Edtstadler in einer Aussendung. Frankreich Türkei

Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) hat nach den Angriffen aus muslimischen Ländern, insbesondere aus der Türkei , gegen Frankreich s Präsident en Emmanuel Macron ihre Solidarität mit Paris zum Ausdruck gebracht.

© APA/BKA/ANDY WENZEL"Die neuerlichen Attacken von Präsident (Recep Tayyip) Erdogan gegen Präsident Macron sind inakzeptabel und eine Verharmlosung des radikalen politischen Islam", erklärte Edtstadler am Montag in einer Aussendung.

Erste Bezirksräte treten aus dem Team HC Strache aus „Meine Mutter sagte mir, dass ich der Beste bin“ Namensänderung: 'Fucking' wird zu 'Fugging'

"Die Meinungsäußerungsfreiheit, wie auch alle anderen gemeinsamen Grundwerte der EU wie Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit sind das Fundament unserer friedlichen westlichen Welt. Diese werden wirmit aller Kraft verteidigen", so die Europaministerin.

"Dererschütternde Mord am Pariser Lehrer Samuel Patydurch einen radikalen Islamisten hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, für unsere gemeinsamen Werte auch aktiv einzutreten, um dadurch die Europäische Union zu stärken", betonte Edtstadler."Daher stehen wir an der Seite Frankreichs und fordern die Türkei auf, weitere Provokationen zu unterlassen."

Kein Platz in der EU für die TürkeiWieder einmal zeige sich, dass die Türkei keinen Platz in der Europäischen Union habe. Die EU sei daher dringend gefordert hier eine rote Linie zu ziehen und die Beitrittsverhandlungen mit Ankara endlich zu beenden, forderte Edtstadler.

Der türkische Präsident Erdogan hatte Macron kürlich aufgefordert, seinen, nachdem der französische Präsident in Hinblick auf den jüngsten islamistischen Anschlag in Frankreich dem Islam bescheinigt hatte, in einer"Krise" zu stecken. Zudem hatte er den Extremismus scharf verurteilt.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Erdogan: 'Macron gehört in psychologische Behandlung'Empörung nach Verbalattacken des türkischen Präsidenten: Frankreich zieht vorübergehend seinen Botschafter aus der Türkei ab.

'Geistigen Zustand prüfen': Erdogan beleidigt MacronNach einem verbalen Angriff des türkischen Präsidenten Erdogan auf Macron , hat Frankreich seinen Botschafter in Ankara zurückgerufen. Diktator Erdogan... gefährlicher Typ...kann der Auslöser zur Religions Krieg sein...

Macron und der Islam: Nichts daraus gelernt - derStandard.atEine Schande. Aber so sieht die ganze Welt endlich das wahre Gesicht dieser rückständigen und radikalen Religion! islam Macron MohammedKarikaturen Fr. guharrer, nicht, weil er meinte, der Islam sei in der Krise, sondern weil er einen nationalen Hass gg Islam u Muslime schürt, und diesen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zu legitimieren versucht. Macron Präsident of CharlieHebdo. Fr. guhrarrer, Sie verdrehen auch, wie Sie wollen. Nicht weil Erdoğan nicht mit der geostrategischen Politik nicht zurecht kommt, sondern, weil die EU zu schwach dasteht ggü der türk geostrategischen Politik. Weil Europa immer gierig war! Kolonialgeschichte!

Arabische Länder rufen Boykott aus : Paris nennt Erdogans Äußerungen über Macron 'inakzeptabel'Der Streit um die Karikaturen des Propheten Mohammed weitet sich immer weiter aus. Mehrere arabische Länder boykottieren französische Produkte. Nach einer neuen Verbalattacke Erdogan s gegen den französischen Staatschef zieht Frankreich nun Konsequenzen.

Arabische Länder rufen Boykott aus : Paris nennt Erdogans Äußerungen über Macron 'inakzeptabel'Der Streit um die Karikaturen des Propheten Mohammed weitet sich immer weiter aus. Mehrere arabische Länder boykottieren französische Produkte. Nach einer neuen Verbalattacke Erdogan s gegen den französischen Staatschef zieht Frankreich nun Konsequenzen.

'Geistigen Zustand prüfen': Erdogan beleidigt MacronNach einem verbalen Angriff des türkischen Präsidenten Erdogan auf Macron , hat Frankreich seinen Botschafter in Ankara zurückgerufen. Diktator Erdogan... gefährlicher Typ...kann der Auslöser zur Religions Krieg sein...