Salzburg, Wals-Siezenheim

Doppelmord: Ex-Freundin und ihre Mutter erschossen

Zu einer grausamen Tat ist es in der Nacht auf Donnerstag in Wals-Siezenheim gekommen: Ein 51-Jähriger soll dabei seine ehemalige Lebensgefährtin ...

06.05.2021 08:31:00
Salzburg, Wals-Siezenheim

Bluttat in Wals ( Salzburg ): Zwei Personen in Haus erschossen. Der angebliche Täter hat wohl seine ehemalige Lebensgefährtin und deren Mutter umgebracht.

Zu einer grausamen Tat ist es in der Nacht auf Donnerstag in Wals-Siezenheim gekommen: Ein 51-Jähriger soll dabei seine ehemalige Lebensgefährtin ...

(Bild: Markus Tschepp)Zu einer grausamen Tat ist es in der Nacht auf Donnerstag in Wals-Siezenheim gekommen: Ein 51-Jähriger soll dabei seine ehemalige Lebensgefährtin (50) und deren Mutter (76) erschossen haben. Danach flüchtete der Mann mit dem Auto. Er nahm dann aber später in der Nacht selbst über Notruf mit der Polizei Kontakt auf. „In den Morgenstunden wurde er im Raum St. Wolfgang festgenommen“, sagte ein Sprecher der Landespolizeidirektion.

Schnell abrufbar: Wie man den Grünen Pass wie eine App aufs Handy bekommt EU will bis 2030 Obdachlosigkeit beenden Fußball-EM - Österreich im EM-Achtelfinale

Artikel teilen0DruckenDer Verdächtige aus der Stadt Salzburg suchte seine frühere Lebensgefährtin auf. Dabei kam es zu einem Streit, der so laut wurde, dass Nachbarn den Lärm hörten und die Polizei verständigten. Danach vernahmen sie auch noch Schüsse und sahen, wie der Mann zu Fuß flüchtete.

Polizei entdeckte Opfer im EingangsbereichBeim Eintreffen der Polizei entdeckten die Beamten die beiden toten Frauen im Eingangsbereich des Hauses. Da zunächst nicht klar war, wohin der Täter verschwunden war, wurde laut ORF-Radio die Nachbarschaft und auch ein Haus durchsucht. Ohne Erfolg. headtopics.com

Täter stellte sich der PolizeiNoch in der Nacht meldete sich dann der mutmaßliche Täter via Notruf bei der Polizei. Im Verlauf des Gesprächs versuchten die Polizisten, den Mann zur Aufgabe zu überreden. In St. Wolfgang am Wolfgangsee stellte sich der 51-Jährige schließlich nach Angaben des Polizeisprechers selbst. Er wurde in den Morgenstunden festgenommen, zwei Schusswaffen wurden bei ihm sichergestellt.

Die Hintergründe zur Tat waren in der Früh noch nicht bekannt. Mit weiteren Einzelheiten sei im Lauf des Vormittages zu rechnen, sagte der Polizeisprecher. Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Ein interessanter Ansatz könnte die Aussage der Salzburger FPÖ Chefin sein, viele Männer kommen mit der Emanzipation der Frauen nicht zurecht, aber das ist meist ein ein nicht österreichisches Problem, Ausnahmen gibt es, wie man sieht Muss sofort wieder ein Krisengipfel, samt anschließender PK einberufen werden. Nur heiße Luft schreckt solch Täter ab.

11 Frauenmorde 2021 bis jetzt. Ich erwähne das nur, weil oe24 von einem Mord spricht, obwohl 2 Frauen erschossen wurden. Ich nehme an ein Einheimischer, weil die Meldung auch im ORF Teletext steht u. da stehen nur Einheimische

Nächster Frauenmord: Mann tötet Ex-Freundin und MutterNächster Frauenmord in Österreich! Ein 51-Jähriger hat in der Nacht auf Donnerstag in Salzburg seine Ex-Lebensgefährtin und deren Mutter getötet. Dann sind es ja gleich zwei auf einmal Der Name des mutmaßlichen Täters wäre interessant.... FrauenmordE! Ist sind 2 Frauen ermordet worden!

Täter gestand Mord an Ex-Freundin und ihrer MutterMit zwei ermordeten Frauen endete ein Streit in der Nacht auf Donnerstag in Wals-Siezenheim bei Salzburg . Eine 50-Jährige und deren 76-jährige Mutter ...

Mann (32) bedroht Ex-Freundin mit dem UmbringenEin 32-jähriger Ungar bedrohte am Donnerstag in der Stadt Salzburg seine 38-jährige Ex-Freundin mit dem Umbringen. Vorausgegangen war ein Streit um ...

Mit Messer gegen Ex-Freundin - Prozess wegen Mordversuchs in WelsAngeklagter mit Erinnerungslücken, er ließ Fragen unbeantwortet. Gerichtsmediziner: Opfer hatte „unglaubliches Glück“. Dafür, das es ein kleines Taschenmesserchen war, ist Euer Foto ein Fall für Verleumdung und den Presserat, wegen Diffamierung. Gut, das macht Ihr täglich, darum auch keinerlei Schamgefühl.

Ex-Freundin Messer in Hals gerammt: 13 Jahre Haft13 Jahre Haft - so lautet das Urteil gegen einen 22-Jährigen, der seiner Ex-Freundin ein Messer in den Hals gerammt hatte. Die Geschworenen stimmten ... Nur 13 jahre ? Häfen Die bösen bösen Österreicher