Dieser Mann soll 249.000 Straftaten begangen haben

Ein Mann soll in einem deutschen Bunker Server für den Drogenhandel betrieben haben. 2019 wurde das Gelände von Spezialeinheiten gestürmt.

Deutschland, Gericht

19.10.2020 23:12:00

Ein Mall soll in einem deutschen Bunker Server für den Drogen handel betrieben haben. 2019 wurde das Gelände von Spezialeinheiten gestürmt.

Ein Mann soll in einem deutschen Bunker Server für den Drogen handel betrieben haben. 2019 wurde das Gelände von Spezialeinheiten gestürmt.

"Den acht Angeklagten, die im Bunker lebten, werden mehrere Vergehen vorgeworfen – unter anderem sollen sie in wechselnder Beteiligung Beihilfe zu Drogenhandel, Kreditkartenbetrug, Hehlerei und Sabotage geleistet haben. Auch wird ihnen die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Dabei geht es um mindestens 249.000 Straftaten.

Im Fokus der Staatsanwaltschaft steht ein 60-jähriger Mann. Er hat die Bunkeranlage im Juni 2013 für 450.000 Euro gekauft und dann in den Räumlichkeiten das sogenannte Bulletproof-Hosting-Geschäft mit aufgebaut. Beim kugelsicheren Hosting laden Kunden oft sensibles oder illegales Material hoch. Die Daten sind in den meisten Fällen verschlüsselt. Der tatverdächtige Mann versprach auch, dass die Bunker-Server gegen"Wirbelstürme, Erdbeben, Flugzeugabstürze, (Atom-)Bomben und Überschwemmungen" geschützt seien.

Weiterlesen: heute.at »

Sport ohne Publikum: Nicht von dieser Welt - derStandard.at

'ÖSV-Pleite ist in dieser Wucht nicht zu akzeptieren'Auf Platz 17 der Beste! Die ÖSV-Herren waren beim Ski-Weltcupstart in Sölden schlecht wie nie. 'Heute'-Skiexperte Marc Girardelli analysiert.   Das Ergebnis spiegelt den Umgang unserer Regierung mit dem coronavirus wider.

'Princess Charming' sucht in Kuppelshow Mann oder FrauNach dem großen Erfolg von 'Prince Charming' bastelt die Medien gruppe RTL an einer neuen Kuppelshow. Die Protagonistin ist diesmal bisexuell.  Wenn man die Leute nicht mehr mit normalen Beiträgen fangen kann sollte man sein Programm hinterfragen.

Mann ohne Maske am Boden fixiert: Videos sind ausgewertetAm Samstag kam es am Westbahnhof zu einem Vorfall, bei dem ein Mann am Boden fixiert wurde - alles nach Vorschrift, sagen die Wiener Linien. Auffallend viele nicht reisende sitzen am Bahnhof. Das macht stutzig.

ORF-Mann rutscht in Sölden im Steilhang ausSölden präsentiert sich zum Auftakt des Ski-Winters von seiner schönsten Seite. Auch die Piste ist top. Ein ORF-Tonmann machte unfreiwillig den Test.

Mann auf Boden fixiert: Rassismusvorwürfe gegen Wiener Linien - derStandard.atAch wie schön, dass ich schon 3 Jahre Gratis unterwegs bin!