Die verschwundenen Klassenzimmer

Die verschwundenen Klassenzimmer:

23.03.2021 19:43:00

Die verschwundenen Klassenzimmer:

Mehrere Schulleitungen in Wien brechen das Gesetz aus Überzeugung: Weil sie die Deutschförderklassen für pädagogischen Unsinn halten, führen sie diese nur auf dem Papier. In Wahrheit gibt es gar keine

Sie sind eines der Aushängeschilder der ÖVP im Bildungsbereich und haben als solches sogar den Wechsel zum grünen Regierungspartner überlebt. Sie wurden 2018 trotz einhelliger Kritik von Sprach- und Bildungswissenschaftern eingeführt, seither wird immer wieder an ihnen herumgetüftelt. Zuletzt hat der Logopäde Ali Dönmez, er ist außerdem Lehrer für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, eine Petition für ihre Abschaffung gestartet – mehr als 11.000 Lehrkräfte und Schulleitungen haben bisher diesem Anliegen zugestimmt.

Turnschuhe bei der Angelobung - geziemt sich das? Nepp zu Strache: „Kein Weg zurück in die FPÖ“ „Bild“ fragt: „Wie hat Österreich DAS geschafft?“

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »