Deutschland: Finanzaufsicht verschärft nach Wirecard-Skandal Regeln für Mitarbeiter - derStandard.at

02.10.2020 19:42:00

Deutschland: Finanzaufsicht verschärft nach Wirecard-Skandal Regeln für Mitarbeiter:

Deutschland: Finanzaufsicht verschärft nach Wirecard-Skandal Regeln für MitarbeiterBaFin-Beschäftigte hatten kurz vor der Pleite des Zahlungsdienstleisters verstärkt mit Wirecard-Papieren gehandelt. Frage um U-Ausschussvorsitz beschäftigt Parteien

Nehammer: „Völlig egal, aus welcher Partei“ Van der Bellen seit vier Jahren „gelassen“ im Amt Anschober überarbeitet den Impfplan für Über-80-Jährige

Foto: AFP/Christof STACHEBerlin – Als Konsequenz aus dem Wirecard-Skandal macht die deutsche Finanzaufsicht BaFin ihren Angestellten strengere Vorgaben für eigene Finanzgeschäfte. Das teilte das deutsche Finanzministerium in Berlin am Freitag mit. Dazu sei eine Dienstanweisung erlassen worden.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Weg für neue EU-Belarus-Sanktionen nach wochenlanger Blockade frei - derStandard.at

Spontaner Auslandsurlaub adé: Herbstreisen mit verstärkten Corona-Regeln - derStandard.at

19.000 Amazon-Mitarbeiter in USA seit März mit Covid-19 infiziert - derStandard.at

Fünf Prozent der Belegschaft: AVL List baut in Graz bis Jahresende 220 Arbeitsplätze abGrazer Weltmarktführer baut am Standort Graz bis zu 220 der insgesamt gut 4000 Stellen ab. Auch Kurzarbeit wird in einigen Bereichen verlängert.

Deutschland verzeichnet höchste Zahl an Neuinfektionen seit April - derStandard.at

Was sich ab heute ändert: Zigaretten und 'dicke' Autos teurer, schärfere Regeln für KurzarbeitMit 1. Oktober kommt es in Österreich zu einigen wichtigen Änderungen: Das neue Modell für die Kurzarbeit tritt in Kraft, Zigaretten verteuern sich. Auch PS-starke Neuwagen mit hohen CO2-Emissionen werden teurer, sparsame Mittelklasseautos günstiger. Ein Überblick.