Der tiefe Fall des Society-Lieblings Karl-Heinz Grasser

Was fällt Tageszeitungen in Nachbarländern auf, wenn sie über das Urteil im Buwog-Prozess schreiben? Freunderlwirtschaft,

05.12.2020 17:17:00

Was fällt Tageszeitungen in Nachbarländern auf, wenn sie über das Urteil im Buwog-Prozess schreiben? Freunderlwirtschaft,

Was fällt Tageszeitungen in Nachbarländern auf, wenn sie über das Urteil im Buwog-Prozess schreiben? Buberlpartie, Freunderlwirtschaft und 9,6 Millionen Euro Beute.

Worauf es ankommt, weiß das deutsche Massenblatt „Bild“: Es geht um Cash und Glamour. Ihr Titel zum Artikel über den Fall von Österreichs Ex-Finanzminister lautet: „Acht Jahre Haft für Swarowski-Gatte Karl-Heinz Grasser“. Es sei ein „hartes Urteil nach drei Jahren Mammut-Prozess.“ Warum wurde „der schillernde Ehemann von Swarowski-Erbin Fiona“ verurteilt? Wegen Untreue beim Verkauf von 60.000 Bundeswohnungen. „Ein Prozent der Kaufsumme von 961 Millionen Euro floss dann, so das Gericht, in die Taschen von Society-Liebling Grasser und seinen Mittätern. Sprich: Grasser und Komplizen machten insgesamt 9,6 Millionen Euro Beute!“

Ärztin verlor nach Auftritt bei Corona-Demo ihre Jobs Anschober: 'Februar und März schwierigste Phase der Pandemie' Wienerin wirft Tschick aus Auto, kassiert 450-€-Strafe

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »