Der Soundtrack zum Sonntag

Jeder Sonntag sollte einen Soundtrack haben. Diesmal kommt er von Lady Blackbird.

16.01.2022 00:15:00

Jeder Sonntag sollte einen Soundtrack haben. Diesmal kommt er von Lady Blackbird.

Jeder Sonntag sollte einen Soundtrack haben. Diesmal kommt er von Lady Blackbird.

Köckempfiehlt, ist für mich ein Hörgebot. Er zählte schon zu meinen überkonfessionellen Musikpäpsten, als er in der legendären „Soul Seduction“ im Volksgarten als DJ auflegte, seit der Urzeit also. Sein Urteil ist unfehlbar. In der „Presse“ amtiert er seit 1996.

Der Soundtrack für diese Ausgabe stammt von Lady Blackbird. Samir Köck schreibt auf Seite 41 über ihr wunderschönes Debüt-Album „Black Acid Soul“. Auf Spotify laufen bei mir ihre beseelenden Songs bereits in Dauerschleife. Wer Jazz und Soul liebt, sollte sich das nicht entgehen lassen. Für mich die berührendste Stimme seit Celeste. Danke für den Hinweis, Samir!

Weiterlesen: Die Presse »

Palastrevolte verschärft sich: Schon 12.000 Grünen-Fans wollen keinen ImpfzwangDie Unterzeichner fordern ein Umdenken bei den Corona-Maßnahmen. Es soll mehr Wert auf Prävention und eine Stärkung des Gesundheitssystems gelegt werden. Man will die Krise miteinander statt gegeneinander überwinden... Hoffentlich zerreißt es die unötige Partei. viennasky Das Ende der Impfpflicht wird das Ende dieser Regierung sein. Gut so, packen wir es weiter an 🤘

Zitate der Woche: 'Es besteht kein Grund zur Sorge'Nehammer meldet sich aus der Quarantäne, Kogler zu Kurz und Neurologe Stingl zum vierten G. Die Politik-Zitate der Woche. 👉

Die Frau, die 10.000 fremde Tagebücher lasDie Tagebuchexpertin Sally MacNamara Ivey sammelt Aufzeichnungen von der Drogen-Erlebnisreise bis zum Trauerjournal – und schwört auf ihre therapeutische Wirkung

Matura-Regelung: SPÖ-Schüler rufen zum Streik aufVertreter der SPÖ-Vorfeldorganisation Aktion kritischer Schüler_innen (AKS) rufen für kommenden Dienstag zum einstündigen Warnstreik „für eine faire ... Wieso schaffen wir die Matura nicht ab? Nehmen wir doch eigenen Notendurchnitt von der 4 VS,Schuhgröße und Brustumfang,dazu das Geburtsjahr der Eltern.Das geteilt durch 5 und das ist dann die Matura.Da dann eh alle Maturanten arbeiten gehen müssen spielt es eh alles keine Rolle.

Manchester City wirft schwaches Chelsea endgültig aus Titelrennen1:0 gegen Blues war bereits der zwölfte Sieg in Folge für Pep Guardiolas Citizens – Nordlondon-Derby fällt Corona zum Opfer

Rechnungshof-Kritik an Post: Zu viele 'Gelbe Zettel'17 Prozent der Befragten haben angegeben, eine Zustellbenachrichtigung erhalten zu haben, obwohl zum Zeitpunkt der Zustellung jemand im Haushalt anwesend war. Beim Nachbarn unnötigerweise abgeben ist auch eine beliebte Spezies

Was Samir Köck empfiehlt, ist für mich ein Hörgebot.Symbolbild Impfung: Freepik / Fotomontage: Wochenblick 13.Huat brennt, lauf' ich nicht davon.Foto: Bret und Stacey Cochrun Man kann sie für eine Voyeurin halten: Seit 35 Jahren sammelt und liest Sally MacNamara Ivey auf Papier festgehaltene private, persönliche Gedanken von Personen, die ihr gänzlich unbekannt sind.

Er zählte schon zu meinen überkonfessionellen Musikpäpsten, als er in der legendären „Soul Seduction“ im Volksgarten als DJ auflegte, seit der Urzeit also. Sein Urteil ist unfehlbar. Über einen Offenen Brief zahlreicher Funktionäre an die Parteispitze berichtete Wochenblick bereits. In der „Presse“ amtiert er seit 1996." - Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) geht Hürden bei der Impfpflicht-Administration vorarlbergisch an. Der Soundtrack für diese Ausgabe stammt von Lady Blackbird.000 Unterstützer. Samir Köck schreibt auf Seite 41 über ihr wunderschönes Debüt-Album „Black Acid Soul“. Z.

Auf Spotify laufen bei mir ihre beseelenden Songs bereits in Dauerschleife. Deren Gesundheitssprecher Gerald Loacker kündigte bereits an, im Nationalrat ebenfalls gegen das Impfpflichtgesetz stimmen zu wollen." - Franz Fischler, ehemaliger ÖVP-Landwirtschaftsminister und EU-Kommissar, beschreibt Ex-Kanzler Sebastian Kurz. Wer Jazz und Soul liebt, sollte sich das nicht entgehen lassen. Für mich die berührendste Stimme seit Celeste. Vor allem die Grünen kommen zunehmend ins Schleudern. Danke für den Hinweis, Samir! Den Aufmacher steuert diesmal Wirtschaftsredakteur David Freudenthaler bei." - Grünen-Chef Werner Kogler arbeitet Unterschiede heraus . Er hat sich genauer angesehen, wie gerade die Lebensmittel-Nahversorgung revolutioniert wird. Eigentlich auch kein Wunder, wer sich gesund und gentechnikfrei ernähren möchte, dürfte einen erzwungenen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit mittels Gen-Spritze auch nicht begrüßen.

In strukturschwachen ländlichen Gebieten entstehen überall dort, wo sich keine Supermärkte rentieren, kleine Selbstbedienungscontainer. Und in den großen Städten boomt das Online-Zustellgeschäft. 12." - Und die Verdienste. Immer mehr Lieferfirmen drängen auf den Markt. Die arbeitsrechtlichen Aspekte des Phänomens hat Christine Kary Auf den Chronik-Seiten war auch ein Team für eine Panoramaseite am Werk. Es soll mehr Wert auf Prävention und eine Stärkung des Gesundheitssystems gelegt werden. Teresa Wirth ist in die wachsende Welt der Wiener Parksheriffs eingetaucht.

Ab März erweitern die umherstreifenden Damen und Herren mit der dunkelblauen Uniform und der weißen Schirmmütze ihren Radius. Dazu heißt es: „Unterlassen wir Ausgangsbeschränkungen und Betriebsschließungen (Lockdowns), Beschränkungen in Kindergärten und Schulen, Beschränkungen im Freien, die Impfpflicht, Benachteiligungen von Ungeimpften (2G), den Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen und das Parteispitze weiter treue Vasallen der ÖVP Die grüne Parteispitze in Regierungsämtern und im Nationalrat zeigt sich bisher von dem Aufstand der Basis wenig beeindruckt. Denn dann braucht man in ganz Wien ein Parkpickerl oder einen Parkschein. Für die Stadt eine lukrative Einnahmequelle in dreistelliger Millionenhöhe. Ob diese und auch die zahlreichen weiteren Maßnahmen wirklich nur dem sogenannten Schutz der Bevölkerung dienen, darf jeder Bürger nach Maskenskandalen rund um die Hygiene Austria und Beziehungen in das Kurz-Büro, selber für sich beantworten. Umliegende Gemeinden bereiten sich schon auf ausweichende Pendler vor – mit eigenen Kurzparkzonen, wie Martin Stuhlpfarrer .