Der sagenhafte Reichtum des Roman Putin

Der sagenhafte Reichtum von Putins Neffen

28.01.2021 01:57:00

Der sagenhafte Reichtum von Putins Neffen

Es läuft nicht mehr rund für Wladimir Putin. Beobachter glauben, dass ein Machtkampf um seine Nachfolge entbrannt ist. In diesem mischt ein Verwandter mit.

pocketSeit Zehntausende für die Freilassung von Kremlkritiker Alexej Nawalny demonstrierten, wirkt Putin das erste Mal angeschlagen. Vor Studierenden dementierte er höchstpersönlich, dass er einen „Geheimpalast“ am Schwarzen Meer habe und dass ihn höchstens die Arbeit im Weinberg dort interessieren würde.

Angriff in Nahost: Biden kein „netter Onkel Joe“ In Ostösterreich schon 80% britische Mutationen Kann das gut gehen? Wiener City komplett überfüllt

Wladimir Putin tritt am Donnerstag das erste Mal seit 2009 beim virtuellen Weltwirtschaftsgipfel in Davos auf. Wirtschaftlich geht es den Russen immer schlechter, der Rubel verliert an Wert, die Einkommen stagnieren.Daheim in Moskau hat sich offenbar eine Gruppe um seinen alten Freund, Verteidigungsminister Sergej Schoigu, gegen den Präsidenten gestellt.

Und ausgerechnet jetzt werden auch Interna über einen engen Verwandten bekannt.LuxusimperiumRoman Putin war wie Wladimir Putin, ein Cousin seines Vaters, Geheimdienstoffizier. Jetzt hat sich der 43-Jährige zum Vorsitzenden der Anti-Korruptionspartei „Das Volk gegen Korruption“ wählen lassen und damit, für alle sichtbar, seine politischen Ambitionen offenbart. Dass Roman Putin ausgerechnet gegen Korruption ankämpfen will, wirkt irgendwie komisch. Denn mit den Jahren hat er sich ein Luxusimperium zusammengekauft: Dazu gehören eine 38 Hektar große Insel auf den Bahamas, die Luxusjacht „Silverfast“, die er in Monaco um angeblich 90 Millionen Dollar kaufte und ein Weingut in Kalifornien. headtopics.com

Wieso solche Details gerade jetzt an die Öffentlichkeit kommen, lässt auf undichte Stellen im Kreml schließen. Der deutsche Nachrichtensender NTV nennt Putins neue Feinde beim Namen: Verteidigungsminister Sergej Schoigu und Geheimdienstchef Sergej Naryschkin.

Dabei wirkten Putin und Schoigu  lange Zeit wie die besten Freunde. Jeden Sommer rückten sie in Schoigus sibirische Heimat Tuva aus, um dort mediengerecht zu fischen, zu jagen, Boot zu fahren und Beeren zu sammeln. Oft mit nacktem Oberkörper.

Putin und sein Verteidigungsminister in Sibirien© Bild: APA/AFP/SPUTNIK/ALEXEY NIKOLSKYDoch Schoigu werden eigene Ambitionen nachgesagt. Oder, was wahrscheinlicher ist: Er spielt den Bulldozer für andere Kandidaten, die sich noch bedeckt halten.  Der absolute Hardliner ist kein Freund des Westens, er will Russland militärisch zur Festung ausbauen und sieht sein Land von Feinden umzingelt. Die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer qualifizierte er kürzlich als „Volksschülerin“ ab. Schoigu gilt auch als Stratege in Syrien, der Ukraine, Libyen und Armenien. 

Weiterlesen: KURIER »