Der Poker um die Impfstoffverteilung - derStandard.at

23.11.2020 22:34:00

Der Poker um die Impfstoffverteilung:

Der Poker um die ImpfstoffverteilungDie Zulassung eines Corona-Impfstoffes ist in Aussicht, jetzt geht es um die Verteilung. Dabei scheint die Kommunikation zwischen Bund und Ländern schwierigFoto: ImagoDie Not war noch nie so groß: Alle warten auf einen Impfstoff. Das sind 1,1 Milliarden Dosen für die EU, ausgehend davon, dass jeder Mensch zwei Impfungen brauchen wird. Zwei Prozent davon braucht Österreich: Also 17,7 Millionen Dosen, wenn die Gesamtbevölkerung immunisiert werden soll. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) geht davon aus, dass die ersten Corona-Impfstoffe im Laufe des Jänners verfügbar sein werden. Ein breites Scheitern der Entwicklung hält er für unwahrscheinlich."Da müsste im Marktzulassungsprozess unglaublich viel schiefgehen", sagte der Minister am Montag bei einer Pressekonferenz.

Trotz Lockdown: Warum sitzt Angela Merkels Frisur noch immer perfekt? China testet per Anal-Abstrich auf Corona AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Weiterlesen: DER STANDARD »