Der Parasol – viel zu schade fürs Panieren - derStandard.at

26.10.2020 10:06:00

Der Parasol – viel zu schade fürs Panieren:

Der Parasol – viel zu schade fürs PanierenWer Zeit hat, sollte sich möglichst rasch in den Wald begeben, es gibt gerade reichlich ParasoleFoto: Tobias MüllerIch habe für den Parasol bisher nicht viel übrig gehabt. Obwohl er im Gegensatz zu den meisten seiner Verwandten nicht gesucht werden muss, sondern kaum zu übersehen ist, habe ich ihn oft wortwörtlich links (oder rechts) stehen gelassen, wenn ich an ihm im Wald vorbei gegangen bin. Zu sehr erschien er mir als zweitklassiger Pilz.

Weiterlesen:
DER STANDARD »

Ich hab die schon immer gern gegessen 😊

Luxusproblem der Wiener ÖVP: Was tun mit der neuen Stärke?Dreimal so viele Gemeinderäte – das zieht Änderungen nach sich. Markus Wölbitsch könnte Klubchef werden.

Après-Ski-'Erfinder' Aloys über Ischgl: 'Der perfekteste Ort der Welt' - derStandard.atDuisburg Marxloh und Frankfurt Bonames safe besser Liest sich nicht so, als hätt er was gelernt. Pampark 🤦🏼‍♀️ ... von wegen Zukunftsvisionär. Dieser Mann steckt tief und fest im letzten Jahrhundert.

Roman Prymula: Der Gesundheitsminister, der über seine eigenen Corona-Regeln stolperteMitten in der Coronakrise leistete sich Tschechiens Gesundheitsminister Roman Prymula einen Fauxpas, den ihm Regierungschef Andrej Babis nicht durchgehen lassen kann. Tschechien

Franz-Joseph Huainigg: 'Bekämpft Einsamkeit und Schmerz der Sterbenden, aber tötet sie nicht'Der Schriftsteller und Ex-Abgeordnete Franz-Joseph Huainigg lebt mit künstlicher Beatmung, kann Hände und Beine nicht bewegen. Er plädiert für ein würdevolles Leben bis zuletzt und warnt vor Sterbehilfe.

Trumps Kapitel in der Geschichte ist noch nicht fertig geschriebenWäre Trump immer so höflich aufgetreten wie zuletzt im TV, fiele seine Beurteilung durch Historiker weniger negativ aus, als Twitter vermuten lässt. Genau, das Problem ist die Unhöflichkeit und nicht die Inkompetenz, der Rassismus, die Korruption oder 225.000 unnötig gestorbene Amerikaner. Die san SO angrennt .... Genau. Kinder verlieren halt ab und zu ihre Eltern. Nicht so schlimm. Über 100% Schulden? Richten eh wieder die Demokraten. Hauptsache gut Geld verteilt an die die eh schon genug haben. 225000 tote? Wirtschaft ist halt wichtiger. Immer Prioritäten setzen. /Sarkasmus

So groß sind die Wohnungen der ÖsterreicherBei der durchschnittlichen Wohnfläche gab es in Österreich in den vergangenen 15 Jahren kaum Veränderungen. Single-Haushalte boomen.

Gruss aus der Küche Der Parasol – viel zu schade fürs Panieren Wer Zeit hat, sollte sich möglichst rasch in den Wald begeben, es gibt gerade reichlich Parasole Foto: Tobias Müller Ich habe für den Parasol bisher nicht viel übrig gehabt.Aus sieben werden 22 – kein Taschenspielertrick, sondern Folge der Wiener Wahl: Die ÖVP mit dem Spitzenkandidaten Gernot Blümel konnte die Zahl der Gemeinderatsmitglieder mehr als verdreifachen.Tourismus Après-Ski-"Erfinder" Aloys über Ischgl: "Der perfekteste Ort der Welt" Niemand hat Ischgl so geprägt und zu dem gemacht, was es bis zum März war, wie der Hotelier und Visionär Günther Aloys.Schriftgröße größer Schriftgröße kleiner Obwohl die Restaurants in Tschechien auf Anweisung Prymulas geschlossen sind, fotografierte ihn eine Boulevardzeitung, als er gerade ein Restaurant verließ und zu seinem Auto ging – und das auch noch ohne Mund-Nasen-Schutz © AFP Lange war er nicht im Amt – gerade einmal einen Monat schaffte es Roman Prymula , auf dem „heißen Stuhl“ in Prag durchzuhalten: dem Sessel des Gesundheitsministers.

Obwohl er im Gegensatz zu den meisten seiner Verwandten nicht gesucht werden muss, sondern kaum zu übersehen ist, habe ich ihn oft wortwörtlich links (oder rechts) stehen gelassen, wenn ich an ihm im Wald vorbei gegangen bin. Zu sehr erschien er mir als zweitklassiger Pilz. Nun stehen die Türkisen vor einem Luxusproblem. Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der . Sein Blick geht immer nur nach vorne.