Der ORF setzt auch im Lockdown auf Publikum – mit 'Komparsen'

26.11.2021 12:59:00

Mit welchem Trick der ORF trotz Lockdowns Zuschauer in den Ballroom bringt.

Mit welchem Trick der ORF trotz Lockdowns Zuschauer in den Ballroom bringt.

Beim Finale von 'Dancing Stars' und bei 'Licht ins Dunkel' wird auf echten Applaus nicht verzichtet. Ein richtiges Studiopublikum will es der ORF nicht nennen.

ORF-Herbstevent „Dancing Stars“ doch noch von der Pandemie eingeholt. Seit Montag gilt ein harter Lockdown. In ganz Österreich sind derzeit keinerlei Publikumsveranstaltungen möglich.Dennoch behält man imORFdas bisherige Studiokonzept bei,"um dem Publikum zu Hause vor den TV-Geräten gerade während der im Lockdown so wichtigen Hauptabendshow die gewohnte wie geschätzte Ballroom-Atmosphäre zu vermitteln.“

Auf Anfrage des KURIER betont man am Küniglberg, dass es auch beim Finale kein"Studiopublikum" im eigentlichen Sinn gebe.Bei „Dancing Stars“ nennt man es, wie berichtet, in dieser Staffel „Family and Friends“. Abseits des Kernteams wirke „ausschließlich eine geringe Anzahl getesteter und durch Impfung vollimmunisierter Komparsen an der Produktion mit“, heißt es in dem Statement.

Weiterlesen:
KURIER »

Fast alles was wir im TV zu sehen bekommen ist mittlerweile CGI! Schaut euch doch nur Sleepy Joe Biden an und vergleicht ihn mit einem Foto von vor 4 Jahren. Alles ist Illusion. WannWachtlhrAuf und merkt das endlich? Das System verarscht den Pöbel, und der klatscht noch dazu, Herr lass Hirn regnen.

Trotz Lockdown: Dichte Reihen bei der 2-G-Plus-Gala im ORFPolitik und ORF begingen Spenden-Show im Lockdown – samt kleiner Afterparty. Als TV-Produktion geht das. Politik & Afterparty... Genau mein Humor.. 🤣🤣🤣 Ich wünsche ihnen einen Corona-Cluster, der sich gewaschen hat!!!

Wir sind im Lockdown, und im ORF wurde getanztMit ihrer horrenden Optik hat die große „Licht ins Dunkel“-Gala im ORF wütende Reaktionen provoziert: Während das ganze Land im harten Lockdown ... gesponsert mit Zwangsgebühren Quod licet Jovi...

Thomas-Schmid-Doku nicht im ORF-Livestream: TVthek-Chef Prantner erklärt das mit AbwicklungsfehlernThomas-Schmid-Doku nicht im ORF-Livestream: TVthek-Chef Prantner erklärt das mit Abwicklungsfehler: Wie heißt es: wenn der A. auf Grundeis geht, fürchtete man den ‚Mob‘

Schon mehr als 500.000 Anmeldungen für ORF-ImpflotterieDie Gewinner der rund 1.000 Sachpreise werden am 24. Dezember im Rahmen von 'Licht ins Dunkel' auf ORF 2 verkündet

Riesen Eklat um ORF-ShowAn Tag drei des Lockdowns feierte die Polit-Prominenz im ORF-Studio.  Und dann wundern wenn die kasperln keiner mehr ernst nimmt🤷🏽‍♂️ Das ist doch seit Anfang an so. Maßnahmen und Giftspritzen nur für den dummen Pöbel. Die satanischen Systemhuren aus Politik und Medien brauchen sich an gar nix zu halten und bekommen auch noch die Placebo Impfung! WannWachtIhrAuf und merkt, dass ihr von Allen verarscht werdet Typisch politik wasser predigen wein saufen, und Volk für blöd halten

Migration, Agrar, Handel: Deutsche Ampel-Koalition bewegt sich auf Wien zuDie neue Ampel-Koalition setzt auf neue Schwerpunkte – viele liegen auch im Interesse von Österreich.

Kurz vor dem Finale am Freitag wurde das große ORF- Herbstevent „Dancing Stars“ doch noch von der Pandemie eingeholt.mail pocket Der Abend war zumindest zusehertechnisch kein Mega-Erfolg: 565.Video: krone."Der talentierte Herr Schmid – Von der Kunst, Chats zu löschen" mittlerweile in der TVThek abrufbar Foto: tvthek.

Seit Montag gilt ein harter Lockdown. In ganz Österreich sind derzeit keinerlei Publikumsveranstaltungen möglich. Im Vorjahr waren es 100. Dennoch behält man im ORF das bisherige Studiokonzept bei,"um dem Publikum zu Hause vor den TV-Geräten gerade während der im Lockdown so wichtigen Hauptabendshow die gewohnte wie geschätzte Ballroom-Atmosphäre zu vermitteln. Artikel teilen 0 Drucken Ohne Maske, dafür sichtlich gut aufgelegt klatschten, sangen und tanzten Dutzende Gäste der großen „Licht ins Dunkel“-Gala am Mittwochabend im ORF - während der Rest des Landes die Wohnung nur zum Arbeiten, Spazierengehen und Einkaufen verlassen darf.“ Auf Anfrage des KURIER betont man am Küniglberg, dass es auch beim Finale kein"Studiopublikum" im eigentlichen Sinn gebe. Aber halt – Gala? Herrscht nicht Lockdown in der Republik? In der Primetime des ORF traten neben zahlreichen Prominenten auch die wichtigsten Politiker und Politikerinnen des Landes auf – quer durch die Couleurs: Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Ehefrau Doris Schmidauer, Bundeskanzler Alexander Schallenberg, Vizekanzler Werner Kogler, SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, dicht an dicht im ORF-Studio. Bei „Dancing Stars“ nennt man es, wie berichtet, in dieser Staffel „Family and Friends“. Kabinettsmitarbeiter, Generalsekretär im Finanzministerium, zuletzt ÖBAG-Chef gespeichert waren.

Abseits des Kernteams wirke „ausschließlich eine geringe Anzahl getesteter und durch Impfung vollimmunisierter Komparsen an der Produktion mit“, heißt es in dem Statement. Wie geht das zusammen – Gala und Lockdown? Die offizielle Antwort des ORF lautet: Es handle sich „um eine TV-Produktion und keine Veranstaltung“. Sie schunkelten gemeinsam vor laufender Kamera zu Opus, Andrea Berg und DJ Ötzi. Es herrscht also eine strenge 1-G plus Regel, was aber laut den aktuellen Lockdown-Regeln noch nicht das Zusammenkommen einer größeren Menschenmenge ermöglicht. Keine Veranstaltung Das Entscheidende laut ORF :"Diese Komparsen übernehmen die Rolle von 'Studiogästen'. Daher seien sie Teil der Produktion gewesen. Sie unterschreiben eine entsprechende Vereinbarung und beziehen kein Honorar", wie betont wird." krone. Somit sei die Fernsehshow „wie alle ORF- . © Bild: ORF/Roman Zach-Kiesling Laut KURIER-Informationen gab es im Fernsehstudio auch noch eine Afterparty im Studio.B.