Der Fall Helmut Horten: Erbe mit Schattenseiten

22.01.2022 12:29:00

Der Fall Helmut Horten: Erbe mit Schattenseiten:

Der Fall Helmut Horten: Erbe mit Schattenseiten:

Eine Gutachten über den Kaufhausmagnaten, das seine Frau Heidi Horten 2020 beauftragt hat, belegt jetzt dessen Rolle als NS-Profiteur – Grauschattierungen inklusive

Das Wort"Nazi-Makel" ist im Umfeld der Milliardärin Heidi Goëss-Horten, bei ihrem Tross an Anwälten und Beratern, längst zum Reizbegriff mutiert. Irgendwie kann man es der bald 81-jährigen Erbin des 1987 im Schweizer Tessin verstorbenen Helmut Horten nicht verdenken. Sie selbst ist Jahrgang 1941, kam am 13. Februar in Wien zur Welt. Mit dem Aufstieg ihres Mannes zum Kaufhausmagnaten während des Regimes der Nationalsozialisten hat sie nichts zu tun.

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Schreibfehler: Ein, nicht Eine Gutachten…