„Der Countdown für ORF1 läuft“

18.11.2019 10:57:00

SPÖ-Stiftungsrat Heinz Lederer im Interview über den ORF-Sparkurs, Anforderungen ans ORF1-Programm und die Streamingzukunft.

SPÖ-Stiftungsrat Heinz Lederer im Interview über den ORF-Sparkurs, Anforderungen ans ORF1-Programm und die Streamingzukunft.

SPÖ-Stiftungsrat Heinz Lederer im Interview über den ORF-Sparkurs, Anforderungen ans ORF1-Programm und die Streamingzukunft.

Die Werbekonjunktur kühlt ab, die ORF1-Probleme senken die Einnahmen noch stärker.fürSonderfinanzausschussSpekuliert wird über Mindereinnahmen aus Werbung von 20 Millionen im kommenden Jahr – ein Gutteil davon wegenWie gesagt, das wird am Montag diskutiert. Ich weise aber gleich darauf hin, dass man an dem Punkt Ursache und Wirkung nicht vermischt. Was die Mitarbeiter der Werbetochter Enterprise mit

Co-Produktion"Blind ermittelt": Zwei neue Folgen Anfang DezemberORF1

Weiterlesen: KURIER »

Lange Nacht der Kinderrechte: Pyjamaparty in der Hofburg: 'Bist Du der Van der Bellen?'30 Kinder aus SOS Kinderdörfern übernachten in den Räumlichkeiten des Bundespräsidenten.

Josef Cap zur Lage der SPÖ: 'Es bringt nichts, herumzueiern'Der ehemalige SPÖ-Mandatar Josef Cap setzt auf die Partei-Jugend, um eine Erneuerung voranzutreiben.

Der Prinz, der nicht schwitztDer britische Prinz Andrew steht wegen seines Kontakts zu Sexualstraftäter Jeffrey Epstein seit Jahren in der Kritik. Dem Sohn der Queen wird vorgeworfen, Sex mit Unter-18-Jährigen gehabt zu haben. Nun gab er der BBC ein Interview. Ein Fehler?

Der vermutlich beste schlechteste Witz der WeltAntiwitze tun weh. Und doch gibt es einige, über die man lachen muss. Geben Sie es ruhig zu!

Internist: 'Bei Krebs hält sich der Körper nicht an Organgrenzen' - derStandard.at

Die Casino-Affäre: Der Skandal knüpft an die Proporz-Praxis vergangener Tage an

ORF-Stiftungsrat Zach:"Ich will hier mehr Tempo sehen" Was ist Ihr Problem dabei? Diese Maßnahmen treffen, wie schon das Vorjahr zeigte, stets die Bereiche Programm und Personal, weil es kurzfristig anders gar nicht geht.Wo sich sonst Staatsgäste und die heimische Polit-Prominenz einfinden, wuselten am Freitagabend Kinder herum: Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer machten die Freitagnacht zur"Langen Nacht der Kinderrechte" und boten 30 kleinen Bewohnern von SOS Kinderdörfern in der Hofburg ein außergewöhnliches Nachtquartier.Josef Cap: Scharfe Zunge, klarer Denker Dennoch gilt sie als Parteirebellin.Der britische Prinz Andrew steht wegen seines Kontakts zu Sexualstraftäter Jeffrey Epstein seit Jahren in der Kritik.

Das hat dazu geführt, dass etwa in der Information, einem Asset des Öffentlich-Rechtlichen, der Personalstand das absolute Limit nach unten erreicht hat. Mit allen Konsequenzen, die eine solche Belastung für Mitarbeiter und Qualität der Sendungen auf Dauer bringt."Wow, hier ist alles aus Samt", sagte ein Bursche fasziniert. Und das ist nur ein Beispiel. Julia Herr hat eine klare Erzählung. Die Werbekonjunktur kühlt ab, die ORF1-Probleme senken die Einnahmen noch stärker." Foto © HFB/ Carina KARLOVITS Im zweiten Stock durften sich die Kinder ihr Nachtlager einrichten. Es  gibt dort gewichtige Probleme., die behaupteten Vorfälle seien"nie passiert".

Der Countdown für ORF1 läuft. Jeder kleine Besucher bekam in den zu Schlafräumen umfunktionierten Räumen eine Isomatte und einen Schlafsack, Kuscheltiere und Pyjama hatten sie selbst dabei. Ich hoffe, dass sie politisch eine wirkliche Zukunft hat. Deshalb ist an die Adresse von Sender- und Sendungsverantwortlichen zu sagen: Es gehört rascher agiert und reagiert. Da muss jeder das Seine beitragen."Ich glaube, das ist historisch", stellten Van der Bellen und seine Frau fest -"oder kannst du dich erinnern, dass schon einmal Kinder hier übernachtet haben?" Foto © (c) Carina KARLOVITS Große Aufregung, wieder nach unten in den ersten Stock. Die Uhr, die da abläuft, lässt sich nicht stoppen, deshalb ist abwarten und hoffen zu wenig. Sie haben einmal gesagt, die SJ sei der Stachel im Fleisch der Sozialdemokratie. Welche wirtschaftlichen Konsequenzen die ORF1-Probleme nach sich ziehen, wird man im Sonderfinanzausschuss erörtern."Nutella", hallte es durch den Raum, und weiter:"Burger, Döner, Schnitzel!" Lautes Lachen bei den Kindern, eine Betreuerin meinte schmunzelnd:"Wir hätten sie besser briefen sollen. Ihm wurde vorgeworfen, minderjährige Mädchen zur Prostitution gezwungen zu haben.

Programm-Highlights besser nutzen Spekuliert wird über Mindereinnahmen aus Werbung von 20 Millionen im kommenden Jahr – ein Gutteil davon wegen ORF1 . Wie gesagt, das wird am Montag diskutiert."Ist da Schoki drin?", fragte ein Bursche den Präsidenten und setzte ihm hinter seinem Kopf"Hasenohren" auf, während die beiden fotografiert wurden. Aber dafür muss man weiterhin etwas tun, sonst verwelkt sie. Ich weise aber gleich darauf hin, dass man an dem Punkt Ursache und Wirkung nicht vermischt. Was die Mitarbeiter der Werbetochter Enterprise mit Oliver Böhm hier leisten, ist bemerkenswert."Na willst du nicht lesen und schreiben lernen?", antwortete Van der Bellen kindgerecht und erntete dafür ein"Ja, doch. Da werden wirklich Klinken geputzt. Gibt es dennoch etwas, das Sie jetzt, aus einer Außenperspektive, den aktiven Mandataren raten würden? Ich würde gar nichts raten. Das sei aber unmöglich, weil er eine Krankheit habe, die Schwitzen unterbinde, sagte der Bruder von Thronfolger Charles.

Co-Produktion"Blind ermittelt": Zwei neue Folgen Anfang Dezember © Bild: ORF / Philipp Brozsek Welche Erwartungen haben Sie in dieser Situation an ORF1 Ich werde mich als Aufsichtsrat hüten, ins operative Geschäft einzugreifen. Und:"Stimmt es, dass Sie einen Hund haben?" Das war natürlich das Stichwort für First Dog Juli , der wedelnden Schwanzes aus dem Arbeitszimmer Van der Bellens kam und die Kinder ebenfalls begrüßte. Das mach ich nicht. Aber man kann auch nicht einfach wegschauen. Foto © HFB/ Carina KARLOVITS Sogar einen Blick in sein Arbeitszimmer gewährte Van der Bellen den kleinen Besuchern - wofür sich einige damit bedankten, dass sie dem Bundespräsidenten seine Süßigkeiten vom Schreibtisch stibitzten. Josef Cap gilt als begnadeter Redner. Was mir hier fehlt, ist Tempo, Mut und Flexibilität bei den Verantwortlichen. Es gehören Reformen rasch umgesetzt und wenn man erkennt, dass man falsche Wege beschritten hat, was in diesem Geschäft ja vorkommen kann, gehören rasch notwendige Änderungen durchgeführt. Einige Kinder machten es sich mit Juli unter dem Schreibtisch gemütlich. Epstein allerdings nach dessen Verurteilung getroffen zu haben, sei die falsche Entscheidung gewesen, aber die Vorwürfe der Frau seien"überraschend, schockierend und ein Ablenkungsmanöver".

Und nicht zuletzt muss man die Highlights, die man hat, entsprechend nutzen.000 Vorzugsstimmen zog er ein Jahr später in den Nationalrat ein. Was meinen Sie damit? Dass man sich ewig lang ziert, Sport-Events, die von breitem Interesse sind, ins ORF1-Programm zu hieven, ist unverständlich. Trotz allen Spaßes wies der Präsident auch auf den ernsten Hintergrund der Veranstaltung hin, nämlich auf das 30-jährige Jubiläum der UNO-Kinderrechtskonvention. Das sind Chancen beim Publikum, die vergeben werden. Der Sport ist ein Quotenbringer und ebenso ein öffentlich-rechtliches Asset. Es gehe vor allem um Bildung, Gesundheit und Teilhabe,"das müssen wir ernster nehmen", forderte er. Dass man weiters monatelang ein Vorabend-Quiz entwickelt, während das von ORFIII bis ServusTV wesentlich schneller umgesetzt wird und auch noch funktioniert, macht nachdenklich. Königshaus-Experten sprachen am Samstag von einer „Fehleinschätzung“ des Prinzen.

Natürlich braucht es Sorgfalt und kann ein ORF nicht nach dem Prinzip"quick and dirty" agieren."Die Kinder sind verzaubert", sagte Moser und lobte Van der Bellen für seinen Mut:"Ich glaube nicht, dass sich das schon einmal ein Präsident getraut hat", sagte er. Aber entweder man glaubt an die Grundidee oder nicht. An fehlendem Geld liegt es nicht, wobei schon gesagt sei, dass Effizienz auch bei öffentlich-rechtlichen Inhalten wie etwa Reportagen gefordert ist. Die beiden übernachteten nicht in der Hofburg, sondern in der eigenen Wohnung. .