Der Bundespräsident lud ein: Virtueller Frauentag in der Hofburg

Bundespräsident Alexander Van der Bellen und First Lady Doris Schmidauer haben anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März wegen der Coronapandemie diesmal virtuell in die Hofburg geladen.

05.03.2021 16:07:00

Bundespräsident Alexander Van der Bellen und First Lady Doris Schmidauer haben anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März wegen der Coronapandemie diesmal virtuell in die Hofburg geladen.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen und First Lady Doris Schmidauer haben anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März wegen der Coronapandemie diesmal virtuell in die Hofburg geladen.

Auswirkungen der Corona-KriseFirst LadyDoris Schmidauererinnerte ebenfalls an die"stimmungsvollen Bilder aus dem vergangenen Jahr" und daran dass"besonders Frauen" die Auswirkungen der Coronakrise am eigenen Leib verspürt hätten. Oftmals seien Frauen von den

Turnschuhe bei der Angelobung - geziemt sich das? Mückstein: In Turnschuhen ins Amt „Bild“ fragt: „Wie hat Österreich DAS geschafft?“

Mehrfachbelastungen durch Beruf, Home Office, Distance Learning und der Pflege von Angehörigenbetroffen gewesen. Nach wie vor sei die"Kluft zwischen Frauen und Männern" in Wirtschaft und Bildung groß. Und auch während der Krise seien die zu Wort gekommenen Experten großteils Männer gewesen, so Schmidauer. Frauen hielten das Land am Laufen, erklärt werde es aber nach wie vor überwiegend von Männern. Daher brauche es Zusammenhalt:"Gemeinsam sind wir stark."

Mehr Frauen in die FührungImpulse lieferten drei Expertinnen. Eine davonYvonne Magwas, Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die aus Berlin per Video zugeschaltet wurde und über die Bestrebungen in Deutschland,mehr Frauen in Aufsichtsräte und Vorstände headtopics.com

zu bekommen, berichtete. Erfreulich sei, dass allein die Diskussion dazu geführt habe, dass Unternehmen vermehrt Frauen für Führungspositionen suchten. Freilich sei die Quote"nur ein Instrument", ebenso wichtig sei etwa die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder"der

Anspruch auf Mutterschutz auch für Vorstandsfrauen". Überhaupt müsse Familienverantwortung trotz oder mit Führungsposition möglich sein. Weiterlesen: Kleine Zeitung »